Allgäu mit Kindern, header

Highline 179 – die längste Tibetbrücke der Welt

Tour 27 aus unserem Buch »Mit Kindern im Allgäu« ist um eine Attraktion reicher. Seit November 2014 überspannt eine 406 Meter lange Hängebrücke das Tal zwischen der Burgruine Ehrenberg und dem Fort Claudia auf der gegenüberliegenden Seite des Tales. Wir haben das neue Event heute getestet und sind in warmer Novembersonne mit wackligen Knien und in Begleitung vieler Besucher über die sanft schwankende Brücke marschiert.

Um es vorweg zu nehmen: der Ausblick vom Fort Claudia auf Burg Ehrenberg ist phantastisch und der spektakuläre Weg durch die Luft ist wirklich aufregend. Allerdings hat das Ganze auch seinen Preis: ganz konkret sind das 24 Euro für eine Familienkarte. Zum anderen leidet der Zauber der urigen Burgruine Ehrenberg ein wenig unter dem Andrang. Die Hängebrücke ist ein Besuchermagnet. Erst wenn man die Wanderung fortsetzt und den Bergpfad zur Festungsanlage auf dem Schlosskopf hinaufklettert, wird es schlagartig ruhiger…

highline

Die praktischen Informationen zum Ziel: Die Brücke ist täglich von 8-22 Uhr zugänglich. Familientickets kann man nur im Besucherzentrum unten am Parkplatz kaufen (November und Dezember geschlossen). Am Automaten oben an der Brücke zahlt man 8 Euro für Erwachsene und 5 Euro pro Kind. Der Besuch der Burgruinen auf dem Ehrenberg und dem Schlosskopf (wie im Buch »Mit Kindern im Allgäu beschrieben) ist weiterhin kostenlos. Die Burgenwelt Ehrenberg finden Sie bei Reutte in Österreich. Weil sie recht nahe an der Grenze liegt, haben wir sie als besonderes Ziel in unser Allgäubuch aufgenommen.