Touren, Wandern mit Kindern, Wanderungen

Wandern im Winter: Urwaldpfad am Ammersee

Der Münchner Familienblog »Die Outdoorzwerge« sammelt die besten Familien-Winterwanderungen und hat uns eingeladen mitzumachen. Das hier ist unserer Beitrag: die Naturzeit-Winterwander-Lieblingstour. 

An kurzen Wintertagen mögen wir Wanderungen zu denen man nicht allzu weit fahren muss. Ein echtes Lieblingsziel liegt dabei am Ostufer des Ammersees:

ammersee

Von Stegen führt der Sieben-Brückerl-Weg auf dem Hochufer zwischen uralten Laubbäumen und über sieben schmale Holzbrücken am See entlang bis nach Buch. Noch spannender als auf dem Waldweg oben am Hang ist es direkt unten am Wasser. Hier windet sich ein Pfad durch Büsche, knorrige Uferbäume und über zwei kleine Bäche und vermittelt echtes Urwaldfeeling. Im Winter bildet sich am Ufer schnell eine Eisschicht, da das Wasser hier ganz flach ist. So kann man schon recht früh über den See marschieren, ohne mehr als nasse Füße zu riskieren. Im flachen Wasser sammeln sich gerne Gänse und Enten, so dass es unterwegs eigentlich immer etwas zu entdecken gibt. Wenn dann tatsächlich Schnee fällt, kann man zum Abschluss der Wanderung am Badeplatz einen Schneemann bauen und sich anschließend im Seehaus Schreyegg bei einer heißen Schokolade wieder aufwärmen.

DSC_0033Die Wanderung im Detail:
So kommt ihr nach Stegen: Unsere Wintertour eignet sich besonders für Familien aus München und aus den Kreisen westlich der Stadt. Von München erreicht man Stegen einfach über die A96 (30km ab Pasing), Ausfahrt Inning am Ammersee und dann gleich wieder rechts nach Stegen abbiegen.

Die Wanderstrecke: Läuft man am Wasser bis zu den ersten Häusern von Buch und kehrt oben am Hang auf dem Sieben-Brückerl-Weg zurück nach Stegen sind das gut 3,5 Kilometer und ihr seid je nach Alter eurer Kinder etwa 1,5 bis 2 Stunden unterwegs. Anschließend eignet sich das Badeufer in Stegen prima zum spielen und wenn es nicht zu kalt ist, lockt am Wegbeginn ein toller Kletterbaum.

Startpunkt ist der Parkplatz am Bootsanleger in Stegen. Hier geht es am Biergarten des Gasthof Schreyegg vorbei und am Seeufer entlang bis zu den hölzernen Bootshäusern am Ende der Bucht. Dahinter steigen wir zum See hinunter und wandern immer am Kiesufer entlang bis nur noch ein schmaler Pfad weiterführt. Auch wenn es erstmal so aussieht: der Weg verliert sich nicht im Unterholz, sondern führt bis zu den ersten Häusern des Ortes Buch. Hier steigt man dann hinauf und läuft links auf dem Sieben-Brückerl-Weg oben am Hang zurück nach Stegen. Direkt am Stegener Ende des Waldweges steht links am Weg der bereits erwähnte Kletterbaum.

Vorsicht Hochwasser: Bei besonders hohem Wasserstand, zum Beispiel zur Schneeschmelze, stehen die Kiesbänke unter Wasser und nur der Weg oben am Hang bleibt passierbar. Auch beim Testlauf am letzten Wochenende haben wir uns am Beginn des Weges hinter dem langen Steg feuchte Füße geholt. Man kann die matschigen Wegpassagen aber umgehen, indem man erst an der langen grünen Metalltreppe vom Sieben-Brückerl-Weg zum See hinunter steigt.

Urwaldpfad und Sieben-Brückerl-Weg im Sommer:

Naturzeit_Ammersee_1

Unsere Urwaldtour hat übrigens auch im Frühjahr und Sommer ihre besonderen Qualitäten: von April bis Oktober fahren die Ausflugsboote über den See. Dann kann man bis zum Bootsanleger in Buch (3km) oder Breitbrunn (5,5 km) weiterlaufen und von dort aus mit dem Ammersee-Dampfer zurück nach Stegen fahren. Den Fahrplan findet ihr unter www.seenschifffahrt.de. Am Gasthaus Schreyegg in Stegen gibt es außerdem einen der letzten richtigen Biergärten am See: An den Biertischen neben dem Wirtsgarten kann man auch die eigene Brotzeit mitbringen.

Hier findet Ihr auch die anderen Wandervorschläge.