Alle Artikel in: Allgäu mit Kindern

Neuauflage Allgäu mit Kindern

Seit einigen Wochen ist jetzt die zweite Auflage von Allgäu mit Kindern im Buchhandel. Wir haben alle Preise und Adressen aktualisiert, sind viele Touren nachgelaufen und haben natürlich auch Neues ergänzt. Die tolle neue Hängebrücke Highline 179 an der Burg Ehrenberg in Reutte haben wir ja hier im Blog schon vorgestellt. Den Weg ins Buch haben außerdem drei Themenwege für Kinder gefunden, die uns besonders gut gefallen haben. Dazu gibt es eine weitere Fahrradtour – und ein neues Titelbild, damit ihr die Bücher eindeutig unterscheiden könnt. Das schöne Titelfoto verdanken wir übrigens Carolin van Huet, die mit Ihrer Tochter viel im Allgäu unterwegs war und auch in ihrem Blog darüber berichtet hat.    

Highline 179 – die längste Tibetbrücke der Welt

Tour 27 aus unserem Buch »Mit Kindern im Allgäu« ist um eine Attraktion reicher. Seit November 2014 überspannt eine 406 Meter lange Hängebrücke das Tal zwischen der Burgruine Ehrenberg und dem Fort Claudia auf der gegenüberliegenden Seite des Tales. Wir haben das neue Event heute getestet und sind in warmer Novembersonne mit wackligen Knien und in Begleitung vieler Besucher über die sanft schwankende Brücke marschiert. Um es vorweg zu nehmen: der Ausblick vom Fort Claudia auf Burg Ehrenberg ist phantastisch und der spektakuläre Weg durch die Luft ist wirklich aufregend. Allerdings hat das Ganze auch seinen Preis: ganz konkret sind das 24 Euro für eine Familienkarte. Zum anderen leidet der Zauber der urigen Burgruine Ehrenberg ein wenig unter dem Andrang. Die Hängebrücke ist ein Besuchermagnet. Erst wenn man die Wanderung fortsetzt und den Bergpfad zur Festungsanlage auf dem Schlosskopf hinaufklettert, wird es schlagartig ruhiger… Die praktischen Informationen zum Ziel: Die Brücke ist täglich von 8-22 Uhr zugänglich. Familientickets kann man nur im Besucherzentrum unten am Parkplatz kaufen (November und Dezember geschlossen). Am Automaten oben an …

Das Allgäu – Familienparadies am Alpenrand

Ganz im Süden Deutschlands, dort wo die ersten Gipfel der Alpen vor blauen Seen und grünen Hügeln eine grandiose Kulisse bilden, grasen auf den Weiden zwischen gepflegten Bauerndörfern viele milchkaffeebraune Kühe. Große und kleine Seen bieten ebenso schöne Ausflugsziele wie die ersten höheren Berge hinter den Märchenschlössern bei Füssen oder die malerischen Felsformationen der Nagelfluhkette westlich von Immenstadt. Hier wirken die Berge alpiner, als sie eigentlich sind und schon ein kurzer Aufstieg oder eine Fahrt mit der Bergbahn bringt uns in eine wilde, spannende Bergwelt mit schmalen Pfaden, Kletterfelsen und weiter Sicht über endlos viele Gipfel. Treppenpfade führen durch enge Bachtäler, die man im Allgäu Tobel nennt. Wo die Berge schroffer werden, verengen sich die sanften Bachtobel, in denen man so gut am Wasser spielen kann, zur finsteren Klamm. Die Breitachklamm mit ihren Holzstegen, Brücken, Wassertöpfen und Kaskaden ist nur die bekannteste von ihnen … Tiere gibt es im Allgäu überall – nicht nur wenn Sie einen der schmucken Bauernhöfe, die oft biologisch bewirtschaftet werden, zum Quartier wählen. Zwischen Juni und September treffen Sie auf …