Neueste Artikel

Camping am See

Unsere Naturzeit »Special Places«

Um unsere Bücher aktuell zu halten, sind wir häufig und lange unterwegs. Wir reisen dabei mit einem kompakten Campingbus und so haben wir im Laufe der Jahre ziemlich viele Campingplätze kennengelernt. Auf vielen haben wir uns wohlgefühlt aber einige mögen wir so sehr, dass wir immer wieder dorthin zurückkehren. Diese ganz persönlichen »Special Places« möchten wir hier mit Euch teilen.

Kamp Klin

Fast alle unsere Lieblingsplätze sind nicht sehr groß und eher einfach. Riesenplätze mit Animation, großem Programm und ADAC Prämierung sind weniger unser Ding. Camping bedeutet für uns an schönen Plätzen möglichst nahe an der Natur zu stehen. Einfache Sanitärausstattung nehmen wir dafür gerne in Kauf.

Ursprünglich war unsere Liste als Top-Ten angedacht, aber schon beim spontanen »Brainstorming« wurde sie immer länger. Wir haben unsere »Special Places« also zur besseren Übersicht unterteilt.

10 tolle Campingplätze am Meer

5 naturnahe Campingplätze in den Bergen

5 naturnahe Campingplätze am Fluss

12 naturnahe Campingplätze am See


Einen guten Überblick über weitere schöne Campingplätze in der jeweiligen Region, haben wir im Anhang jedes Naturzeit-Reiseführers zusammengestellt. Wir beschreiben die Plätze mit ihren Stärken und Schwächen, sodass ihr einen Campingplatz aussuchen könnt, der zu euch passt.

Aktuelle Informationen per mail

Ab sofort können Sie sich alle neuen Informationen zu Naturzeit Reiseführern kostenlos nach Hause holen. Drei bis vier mal im Jahr informieren wir Sie über Aktualisierungen zu den Büchern und stellen im Frühjahr unsere Neuerscheinungen vor. Außerdem greifen wir Themen rund um das Reisen mit Kindern und besondere Informationen zu unseren Reisezielen auf. Die letzte Ausgabe können Sie hier einsehen.

Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen. Über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung freuen wir uns sehr.

Button_Newsletter_heller

Clifden Eco Beach

Updates zu »Irland mit Kindern«

Wir kommen gerade zurück von der Nachrecherche für eine neue Auflage. Die meisten Touren im Buch »Irland mit Kindern« sind unverändert. Für einige wenige haben wir hier schon einmal Korrekturen für euch, die euch Enttäuschungen ersparen, wenn ihr in diesem Sommer mit unserem Buch unterwegs seid.

schäfer
Auf dem Weg zur Sommerweide (Tour 25: Cronins Yard Loop)

Tour 26: Die Klippen von Dingle

Für Dingle war 2020 ein pechschwarzes Jahr. Erst blieben die Touristen aus, die hier sonst jeden Sommer in Scharen durch die Dorfstraße mit den bunten Häuschen flanierten und Bootstouren in die Hafenbucht buchten. Dann verschwand Fungie der Delfin, der seit über 30 Jahren im Hafenbecken zu Hause war und täglich mit den Touristenbooten spielte. Im Herbst 2020 haben ihn die einheimischen Fischer das letzte Mal gesehen. Diese Tragödie kam nicht so unerwartet wie die Pandemie, denn Fungie war inzwischen ein betagter Delfin-Senior. Sie ist aber viel endgültiger. Die Ausflugsboote fahren jetzt die Küste entlang oder zur Seehundkolonie auf den Blasket Islands. Dingle ist auch ohne seinen ungewöhnlichen Hafenbewohner ein charmanter Ort geblieben und die Touristen sind wieder da. Unsere Tour 26 hat aber natürlich eine Attraktion weniger: Vom Wachturm Husseys Foley könnt ihr zwar immer noch die Bucht überblicken, aber das im Buch beschriebene tägliche Boot-Delfin-Spektakel bleibt nun aus.

Hussey Folly
Der Ausguck über die Hafenbucht am Wachturm Hussey‘s Folley.

Tour 23: Bray Head Loop

Unsere Tour auf dem ehemals markierten Bray Head Loop hat man zum Bray Head Tower Walk gekürzt. Der Aufstieg vom Turm auf den Bergrücken ist gesperrt und der Rückweg über die Weiden nicht mehr markiert. Auf der Info am Parkplatz wird darum gebeten auf den Wegen zu bleiben. Diese Tour funktioniert also nur noch als Spaziergang vom Parkplatz zum Turm und zurück. Der Ausblick über die Bucht von Portmagee und auf die Skellig Rocks bleibt trotzdem gigantisch und die Tour ist auch in der gekürzten Form empfehlenswert.

Portmagee
Viele Inselchen schützen die Ausfahrt zum kleinen Hafen von Portmagee. Hier starten die Ausflugsboote zur Fahrt zu den Skellig Rocks.

Tour 25: Cronins Yard Loop

Vorsicht nach längeren Regenfällen. Auf dem Wegabschnitt durchs Moor (zwischen Wegpunkt 1 und 2) wird es extrem anspruchsvoll, wenn es sehr nass ist. Schon das Laufen auf dem durchnässten Boden ist anstrengend und macht wenig Spaß. Kurz bevor wir dann den See erreichen, kommen durch das ablaufende Wasser viele kleine Wasserläufe den Hang hinunter, die nur schwer zu überqueren sind. Auch die Bachüberquerung über die Trittsteine (Wegpunkt 4) auf dem Rückweg erfordert Gelassenheit und Trittsicherheit, wenn man auf ihnen nicht ein zahmes Rinnsal überqueren soll, sondern einen reißenden, sprudelnden Bach. Diesen Weg sollte man mit Kindern nicht nach ergiebigen Regenfällen gehen!

Tour 57: Ardara Caves

Die Brandung hat seit 2018 fast zwei Meter Sand ins Meer gewaschen, sodass die Höhlen in der Felswand am Ufer zur Zeit noch viel größer und eindrucksvoller sind. Allerdings sind jetzt auch die beiden oberen Höhlen bei Flut nicht mehr erreichbar. Ihr müsst bei dieser Tour also gut auf die Tidezeiten achten. Bei unserem Besuch (Juni 2022) war die obere Höhle erst knapp drei Stunden nach »High Tide« trockenen Fußes zugänglich. Am sichersten erforscht ihr die Höhlen bei ablaufendem Wasser, also im Zeitraum zwischen Flut und Ebbe.

Irland mit Kindern

>> Und hier geht‘s zum Buch

Korsika mit Kindern

Naturzeit mit Kindern

Naturzeit mit Kindern – so heißen unsere Familienreiseführer seit dem letzten Jahr. Inhaltlich haben sich die Bücher nicht verändert. Der neue Name der Buchreihe bringt nur besser auf den Punkt, worum es uns eigentlich geht und macht unsere Naturzeit-Bücher außerdem unverwechselbar.

Gemeinsam erlebte Zeit in der Natur ist für uns das, was Outdooraktivitäten mit Kindern wirklich ausmacht. Zuviel sportlicher Ehrgeiz ist hier fehl am Platz. Wenn ihr eure Kinder fürs Wandern begeistern wollt, geht mit ihnen Felsen klettern, durchs Wasser waten, balancieren, kleine Schätze finden und Tiere beobachten. So wird die Natur für Kids zum Spielplatz und eure Wanderung zum spannenden Mikroabenteuer, das die ganze Familie zu einem guten Team zusammenschweißt.

Die richtigen Plätze und Wanderrouten für kleine Kinder-Abenteuer – genau danach suchen wir, wenn wir die Touren für einen neuen Naturzeit-Familienwanderführer zusammenstellen.

Das Logo mit dem »Splash« ist das neue Kennzeichen unserer Familien-Reihe

2021 sind bereits vier Bücher mit dem neuen Reihenlogo erschienen: Grüne Oasen im Ruhrgebiet, Rund um Innsbruck, Mallorca und die Neuauflage für die Mecklenburgische Seenplatte. Dieses Jahr kommen drei weitere hinzu – für Teneriffa, Soča und Triglav-Nationalpark und die Fränkische Alb.

Aber nicht nur die neuen Bücher – auch einige unserer bewährten »Klassiker« werden 2022 neu aufgelegt und wechseln dabei den Buchtitel. So findet ihr »Korsika mit Kindern« und »Sardinien mit Kindern« ab dem 4. Mai 2022 neu überarbeitet unter dem Titel »Naturzeit mit Kindern: Korsika« und »Naturzeit mit Kindern: Sardinien«. Alle Neuauflagen sind komplett überprüft und aktualisiert und gewohnt zuverlässig. Auf Sardinien, Korsika und an der Ostsee haben wir auch einzelne Touren neu aufgenommen.

Also geht gemeinsam hinaus, erforscht die Welt und erlebt Abenteuer!

Abenteuerland

Naturzeit mit Kindern auf der Fränkischen Alb

48 Wander- und Entdeckertouren für abenteuerlustige Familien

Auch dieses Jahr gibt es unter unseren Neuerscheinungen einen Familienwanderführer für eine spannende Region in Deutschland. Das Gebiet der Fränkischen Alb liegt auf der östlichen Seite von Nürnberg. Im Norden reicht es bis nach Bamberg, im Süden über die Altmühl hinaus und bis nach Weißenburg. Für einen Kurzurlaub oder für ein Wochenende ist die Region auch aus dem Münchner Raum gut erreichbar und eine attraktive Alternative zu den gut besuchten Zielen im Alpenvorland.

Abenteuerland zwischen Felsen, Wäldern und Flüssen

Im Norden unseres Gebietes befindet sich die Fränkische Schweiz. Sie heißt so, weil es hier ziemlich hügelig ist. Die meisten Berge bestehen aus Kalkstein und faszinieren mit Felsen in bizarren Formen und mit tief eingeschnittenen Schluchten. Dicke Felsblöcke laden zum Klettern ein und viele glasklare Bäche zum Spielen. Höhlen geben einen Einblick in die magische Welt unter Tage. Es gibt einige große Tropfsteinhöhlen wie Binghöhle, Teufelshöhle und Sophienhöhle, die nur mit Führung zu besichtigen sind. Fast noch spannender sind aber die kleinen Grotten und Felsentunnel, die wir auf unseren kurzen Wanderungen entdecken. Einige sind sogar tief genug, um sie mit der Taschenlampe zu erkunden. Für Kinder ist die Natur in dieser Region ein echtes Abenteuerland.

Die Flusstäler der Fränkischen Alb

Die lieblichen, sattgrünen Flusstäler der Pegnitz, der Wiesent und der Altmühl sorgen für Kontraste. Auch diese Landschaft bietet jede Menge Abwechslung für Familien. Auf Wiesent, Altmühl und Vils sind wir auch mit dem Kanu unterwegs. Die ebenen Wege an den Flussufern eigenen sich außerdem perfekt für erste Fahrradtouren mit schönen Pausen am Wasser. Für besonderen Spaß sorgen dabei im Sommer die vielen Bademöglichkeiten in Flüssen und Seen, die vor allem in der mittleren und südlichen Fränkischen Alb zu finden sind.

Auch auf vielen Spielplätzen in der Region gibt es einen Wasserspielbereich. Kennt ihr schon den Piratenspielplatz in Amberg? Oder den Bienengartenspielplatz in Feucht? Lisa, die Autorin des Buches, und ihre Kids sind die ersten offiziellen Spielplatztester der Region Fränkische Schweiz. Außergewöhnliche Spielplätze spielen in diesem Naturzeit-Buch deshalb eine besonders wichtige Rolle. So habt ihr an einigen Touren gleich mehrere davon zur Wahl.

Highlights sind auch die unterschiedlichen Lehrpfade zu Natur und Geschichte, die mit fantasievoll gestalteten Stationen begeistern. So sind wir am Limes auf den Spuren der Römer unterwegs und in der Hersbrucker Schweiz auf denen des gelb-schwarzen Feuersalamanders. In Velburg gehen wir auf eine Zeitreise durch den Wald.

Urlaub auf der Fränkischen Alb

Die Fränkische Alb bietet eine sehr gute touristische Infrastruktur mit Unterkünften, Gastronomie, gut markierten Wander- und Fahrradwegen und vielen unterschiedlichen Ausflugszielen. Ihr findet hier alles was einen angenehmen Urlaub ausmacht. Trotzdem ist die Region nicht überlaufen und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meistens gut.

Was man hier sonst noch unternehmen kann?

Familienreiseführer »Naturzeit mit Kindern: Fränkische Alb«

Wir haben das Buch in vier Teilregionen unterteilt: Fränkische Schweiz, Hersbrucker Schweiz, Mittlere Fränkische Alb und Südliche Fränkische Alb. Zu jeder Region gibt es eine Übersichtskarte, in der weitere interessante Ausflugsziele für Familien eingetragen sind. Ihr findet vom Museum über Ponyhof, Hochseilgarten bis zu Badesee und Freibad jede Menge Vorschläge, die Kindern Spaß machen. Ihr könnt mit Lamas und Kamelen wandern gehen, Klettern lernen und Burgruinen erforschen. Mehrere Wildparks ermöglichen es, Mufflons und Hirsche ganz aus der Nähe zu betrachten. Im Tennenloher Forst lebt sogar eine Gruppe Przewalski-Pferde in Freiheit, die ihr besuchen und beobachten könnt. Langweilg wird euch hier sicher nicht so schnell!

>> Und hier geht’s zum Buch!

Soča und Triglav-Nationalpark mit Kindern

Das Tal der Soča und der Triglav-Nationalpark ganz im Westen Sloweniens gehören zu den beliebtesten Reisezielen des Landes. Vom Süden Deutschlands ist der Weg hierher gar nicht weit und lohnt sich auch für eine kurze Auszeit.

Triglav-Nationalpark

Das Tal der Soča

Die Soča prägt die Landschaft im Westen Sloweniens. Ihr Wasser ist eiskalt, glasklar und schimmert auch bei bedecktem Himmel türkisblau und smaragdgrün. Der Fluss entspringt etwas oberhalb des Dorfes Trenta, schlängelt sich zwischen hohen Bergen und schroffen Felsen hindurch, durchfließt zwei kleine Schluchten und bildet dabei tiefblaue Badegumpen. Malerischer als das Soča-Tal kann ein Flusstal kaum sein. Nach 136 Kilometern mündet der Fluss dann im Golf von Triest ins Mittelmeer – nur das er hier in Italien »Isonzo« heißt.

Socatal und Koritnica
Bei Bovec mündet die Koritnica in die Soca.

Die Quelle der Soča sprudelt aus einer Höhle im Karst. Das ganze Gebirge des Triglav-Nationalpark besteht aus dem löchrigen, weichen Kalkstein, der eine Berglandschaft mit besonders bizarren Felsformen, vielen Wasserfällen und tiefen Höhlen hervorbringt. Die Berge im Triglav-Nationalpark sind schroff und als Wandergebiet ist die Region recht anspruchsvoll. Ein Teil unserer Familienwege führt daher durch das Flusstal, das mit seinen Kiesbänken, Kletterfelsen und vielen schaukelnden Hängebrücken ein echtes Kinder-Wanderparadies ist. Auch die drei großen Seen der Region bieten ein gutes Umfeld für Kindertouren und ein schönes Basisquartier mit Bademöglichkeit. Jasna-See, Bleder See und Bohinij-See sind dabei ganz unterschiedlich im Charakter.

Das Hochgebirge im Triglav-Nationalpark

Wer auch ins Hochgebirge möchte, spart sich bei unseren Touren mit Start auf dem Vrsič-Pass einige Höhenmeter. Auch die Fahrt mit einer der beiden Seilbahnen bringt uns schnell in alpine Höhenlagen. Nur wer mit fitten jungen Wanderern unterwegs ist, schafft den Aufstieg aus dem Soča-Tal auf die Hochebene im Triglav-Nationalpark auch aus eigener Kraft. Ein guter Zugang und ein Basisquartier für mehrtägige Touren ist dabei die Hütte am Krn-See. Für abenteuerlustige junge Gipfelstürmer mit Bergerfahrung und guter Kondition rückt von hier aus auch der mächtige Gipfel des Krn in erreichbare Nähe.

Slowenien mit Kindern

Badeurlaub und Wassersport

Die Soča ist sehr beliebt bei Wildwasserpaddlern. Während man für die Fahrt mit dem Kajak schon etwas Erfahrung mitbringen sollte, ist eine Flussfahrt im Raftingboot auch für Familien möglich. Für kleine Wasserratten ist das ein wirklich einmaliges Erlebnis. Bleder und Bohinij-See eignen sich auch für Kanuanfänger und zum Erforschen mit dem Paddle-Board. Einen familientauglichen Klettersteig gibt es am Gipfel des Kanin und auch Hochseilgarten und Sommerrodelbahn sind im Triglav-Nationalpark zu finden. Am Fluss und an den Seen liegen etliche Campingplätze direkt am Wasser. Wer gerne mit dem Campervan oder dem Zelt unterwegs ist, findet hier beste Bedingungen.

>>> Mehr Infos zum Buch

Neue Infos zu »Schottland mit Kindern«

Schottland mit Kindern

Update zur 1. Auflage 2019

Bei der Kontrolle unserer Touren aus dem Familienwanderführer »Schottland mit Kindern« mussten wir im Südwesten Schottlands leider einige Änderungen auf unseren Wanderrouten feststellen. Meist haben sich nur kleine Details verändert, eine Tour funktioniert aber gar nicht mehr. Bis diese Infos in der zweiten Auflage Berücksichtigung finden können, sammeln wir sie hier.

Lena hat über ihre Recherchereise nach Schottland mit Kindern in den Osterferien außerdem auch ausführlich auf ihrem Blog family4travel.de geschrieben. Wer mehr darüber wissen will, schaut hier vorbei.

Tour 2: Inchcailloch

In der Vor- und Nachsaison ist es empfehlenswert, sich vorab direkt beim Fährbetreiber zu informieren, ob die kleine Motorbootfähre schon bzw. noch in Betrieb ist: 0044 1360 870 214. Zu Ostern fuhr sie beispielsweise entgegen anderslautender Info im Internet noch nicht. Die Kosten haben sich hier auch fast verdoppelt: Erwachsene zahlen nun 7,50 Pfund, Kinder bis 16 Jahre 4 Pfund.

Tour 4: The Lodge Forest Centre

Hier ist ein Waldweg der Neugestaltung des Kletterparks gewichen. Vor Ort ist die Auszeichnung der Wege aber so deutlich, dass der Rückweg zum Informationszentrum kein Problem darstellen dürfte.

Tour 9: Helensburgh und das Hill House

Der empfohlene Parkplatz am Pier ist bis auf weiteres eine Großbaustelle. Alternativ empfiehlt sich das Parken direkt am Hill House. Dieser Parkplatz ist kostenlos, wird allerdings eine halbe Stunde nach Schließen des Hill House (in der Regel 17:30 Uhr) abgeschlossen. Dem Hill House selbst wurde 2019 ein Hallenbau übergestülpt, der es vor Erosion schützen soll. Was von außen nun permanent wie eine hässliche Baustelle wirkt, ist von innen nach wie vor sehenswert.

Auf dem Abstecher am »Three Lochs Way« hat sich die Wegführung geändert, was vor Ort aber ersichtlich ist. Leider führt die ehemalige Waldwanderung nun durch einen Kahlschlag. Wer über das Schlachtfeld aus aufgewühlter Erde und bleichen Baumwurzeln hinwegsehen kann, hat dafür kontinuierlich eine herrliche Aussicht auf den Firth of Clyde.

 Aufstieg auf den Cruach Tairbeirt. Tour 10 aus unserem Familienreiseführer »Schottland mit Kindern«
Der Aufstieg auf den Cruach Tairbert funktioniert unverändert, nur der Abstecher auf dem »Woodland Loop« ist nicht mehr so möglich, wie im Buch beschrieben.

Tour 10: Aufstieg auf den Cruach Tairbeirt

Während der Aufstieg auf den Hügel mit der bombastischen Aussicht auf den Loch Lomond nach wie vor möglich und empfehlenswert ist, haben sich die Verhältnisse am dazugehörigen »Woodland Loop« massiv geändert. Hier ist bei einem Kahlschlag eine breite Forststraße entstanden. Mit etwas Entschlossenheit funktioniert die Runde noch und findet im zweiten Teil auch zu ihrer alten Schönheit zurück. Da hier aber neben der Forststraße auch etliche neue Pfade entstanden, alte dafür verschwunden sind und auch das Open-Streetmap-Kartenmaterial noch nicht aktualisiert ist, empfiehlt sich bis zu unserer ausführlichen Wegbeschreibung in der Neuauflage von »Schottland mit Kindern« das Erkunden auf eigene Faust nur bei gutem Orientierungssinn.

Tour 14: Kilmartin

Das Kilmartin Museum, das die in Tour 14 beschriebene Runde zu den neolithischen Gräbern mit Informationen ergänzt, ist bis 2023 wegen Renovierung geschlossen.

Tour 15: Am Crinan-Kanal

Hier hat sich die Wegführung etwas geändert, da einige Ruinen aus der Zeit der »Highland Clearances« freigelegt und erschlossen wurden, sodass es etwas Neues zu sehen gibt. Der Pfad ist im Gelände hinlänglich gut markiert.

Tour 17: Eine Farm am Meer

Leider gibt es den kleinen Schau-Bauernhof am Strand nicht mehr. Auch vom Spielplatz ist nur noch eine Schaukel übrig geblieben.

Schaukeln am Meer
Schaukeln am Meer ist toll, aber leider doch nur ein schwacher Trost, wenn man einen Bauernhof mit Tieren erwartet hat.

Blick auf Sorano

Neue Infos zu »Südtoskana und Elba mit Kindern«

Update zur 1. Auflage (Mai 2018)

Wir sind gerade wieder eingetroffen von unserer Recherchereise in die Südtoskana und freuen uns, euch mitzuteilen, dass es auf unseren Touren kaum Veränderungen gibt. Alle Wanderungen im Buch funktionieren noch einwandfrei – auch nach zwei Jahren Corona-Pandemie. Einige Wege sind sogar in besserem Zustand und neu markiert. Es wird deswegen erst einmal keine Neuauflage für dieses Buch geben, obwohl »Südtoskana und Elba mit Kindern« inzwischen vier Jahre alt ist.

Warum? Auch das hat mit Corona zu tun. Viele von euch haben in den letzten zwei Jahren Deutschland kaum verlassen und deshalb auch keine Reiseführer gebraucht – unser Lager ist also noch gut gefüllt. Wir haben jetzt die Wahl: Wir können hunderte von neuen Büchern zu Altpapier verarbeiten (was für uns ein großer Verlust wäre und außerdem eine unglaubliche Verschwendung) oder die älteren Bücher noch einige Zeit verkaufen. Dabei riskieren wir aber, dass immer mehr Infos im Buch nicht stimmen. Beide Lösungen gefallen uns nicht. Deshalb haben wir für die Südtoskana diesen dritten Weg gewählt. Wir haben das Buch überprüft, wie wir es für eine Neuauflage tun. So können wir sichergehen, dass wir euch nicht in die Irre führen und alle Wanderwege weiterhin begehbar sind – auch wenn das Buch jetzt schon etwas älter ist.

Aussichtspunkt bei Sorano

Das hier sind die kleinen Veränderungen, die wir in der Südtoskana entdeckt haben:

Tour 11: Via Cava di San Giuseppe

Die Via Cava d’Annunziata, die wir in dieser Tour als Variante anbieten, ist neu hergerichtet und der Weg ist in mustergültigem Zustand. Die Rundweg-Variante ist also inzwischen problemlos auch mit jüngeren Kids begehbar – nur steil ist der Aufstieg natürlich immer noch 😉

Tour 20: Rund um Sant’Antimo

Unser Weg zwischen Kloster und Dorf ist inzwischen als »Sentiero dell‘Abate« durchgängig markiert und ganz einfach zu finden.

Tour 22: Oliven, Wein und Weitblick

Den Rundweg um das bildhübsche Dorf Montichiello hat man neu angelegt. Der weiße Kiesweg mit der Holzeinfassung ist noch einladender als vorher und der tolle Ausblick blieb natürlich unverändert. Der neue Weg war Anfang April noch gesperrt, aber schon fast fertig. Es dürfte also nicht mehr lang dauern, bis er auch offiziell benutzt werden darf ;). Im Park vor der Stadtmauer gibt es jetzt außerdem einen hübschen kleinen Spielplatz und einen einladenden Imbiss mit Plätzen im Freien.

Tour 24: Flussidylle und Burgruine

Der als Alternative angegebene obere Parkplatz gehört jetzt zu einen Restaurant und darf nicht mehr benutzt werden. Am Beginn des Wege ist außerdem eine Holzbrücke erwähnt, die über einen Graben führt. Sie ist kurz vorm Zusammenbruch und sollte nicht mehr benutzt werden. Sie ist ganz einfach zu umgehen, indem man geradeaus bis zur nächsten Kreuzung läuft (etwa 20 Meter) und dort im spitzen Winkel nach links abbiegen. So landet man ebenfalls auf dem beschriebenen Weg, der dann am Waldrand (Wanderschild) nach rechts abknickt.

Die Cala Violina gilt als einer der schönsten Strände der Südtoskana
Die Cala Violina gilt als einer der schönsten Strände der Südtoskana

Ziele mit obligatorischer Onlineanmeldung – Coronaregeln in der Südtoskana

Um zu verhindern, dass sich zu viele Besucher auf einem Fleck drängeln, gab es bei zwei Touren aus dem Buch in den letzten zwei Jahren Zugangsbeschränkungen. In der Cala Violina (Tour 3) wird im Sommer die Zahl der Besucher auf 700 pro Tag limitiert. Für den Besuch braucht man dann ein Ticket, dass unter www.calaviolinascarlino.it gebucht werden kann. Der Preis ist mit einem Euro eher symbolisch. Kinder brauchen ein eigenes Ticket, die Buchung ist für sie jedoch kostenlos.

Auch den Giardino di Tarocchi (Tour 9) der Küstlerin Niki de Saint-Phalle konnte man in den letzten zwei Jahren nur mit vorheriger Onlineanmeldung unter ilgiardinodeitarocchi.it besuchen.

Da beide Ziele sehr beliebt sind, ist es nicht ausgeschlossen, dass die Online-Anmeldung auch in Zukunft erforderlich bleiben wird. Informiert euch am besten vor dem Besuch auf der jeweiligen Website.

Der Tarotgarten nicht nur für Kinder ein echtes Highlight auf einer Reise durch die Südtoskana

Die Ostseeküste von einer neuen Seite entdecken

Die mecklenburgische Ostseeküste ist eines der populärsten Reiseziele in Deutschland, doch die meisten Gäste kommen nur im Hochsommer zum Baden. Die Strände sind dann gut belegt und an manchen Wochenenden bekommt man auf Usedom oder Rügen nicht mal mehr einen Stellplatz für ein Zelt. Reist man aber außerhalb der Sommerferien an die Ostsee, kann das ganz anders aussehen. Wir sind an einem windigen Pfingstwochenende auf Rügen mehrfach über einen fast menschenleeren Strand spaziert, haben im Küstenwald tolle Kletterbäume entdeckt und viele schöne Wege in eine überraschend unberührte Natur.

Beim Wandern auf Rügen gibt es tolle Wege zu entdecken.

Wir haben auf unserer Reise Kraniche beobachtet und Biber, sind in Begleitung eines Reihers die Peene hinunter gepaddelt, haben Seeadler gesehen und am Flussufer gezeltet.

Biwakplatz Sophienhof  an der Peene. Ihr könnt bis zu einer Woche mit dem Kanu auf dem Fluss unterwegs sein.
Janis und Silas – die fleißigen Tourentester für das Ostseebuch.

All diese kleinen Familienabenteuer könnt ihr ganz leicht nachmachen. Die Touren aus unserem Buch über die Ostseeküste führen euch nicht nur zu den schönsten Badestränden, sondern auch in entlegenere Winkel der beliebten Inseln Usedom, Rügen und Hiddensee und zu den schönsten Plätzen an der Küste zwischen dem Fischland und dem Klützer Winkel.

Naturzeit mit Kindern: Ostseeküste MV

Für die zweite Auflage dieses Buches (Mai 2022) war Lena Marie Hahn mit ihrer Familie auf Recherchetour an der mecklenburgischen Ostseeküste. Außer den beiden Söhnen Janis und Silas gehört inzwischen auch noch die kleine Schwester Franka zum Familien-Team. Neben zwei neuen Touren bietet die Neuauflage daher auch einen intensiveren Blick auf die Spielplätze der Region. Ein neues Symbol verrät euch außerdem welche Wege kinderwagentauglich sind.

Und hier geht es zum Buch …

Teneriffa mit Kindern

Seid ihr reif für die Insel?

Die »Inseln des ewigen Frühlings«, so werden die Kanaren auch genannt. Die Temperaturen sind auch im Winter mild. Teneriffa ist die größte der Kanareninseln. Der majestätische Vulkankegel des Pico del Teide in ihrem Zentrum ist mit 3715 Metern sogar der höchste Berg Spaniens. Rund um den Gipfel erstrecken sich die Lavafelder der Cañadas. Im Südwesten Teneriffas befinden sich die meisten Sandstrände und die größeren Ferienorte der Insel. Wer es ursprünglicher mag, sucht sich eine Bleibe im wilderen Norden.

Wandern auf Teneriffa – die wilde Natur entdecken

Die Insel hat landschaftlich noch viel mehr zu bieten als ihre bizarre Vulkanlandschaft: Die scheinbar endlosen Pinienwälder der Corona Forestal, der fast magisch wirkende Nebelwald des Anaga-Gebirges und die wilde Küste im Norden sorgen für Abwechslung bei Wandertouren. So ist es auf Teneriffa einfach, das Wandern mit Kindern spielerisch anzugehen. Überall gibt es etwas zu entdecken: An der Küste locken Wasserfontänen der Atlantikdünung, brüllende und fauchende Wasserlöcher. Viele andere Stellen laden zu einem Badestopp ein. In den kleinen Tümpeln in den Lavafelsen können wir Meersalz schürfen oder kleine Fische beobachten. Der Esperanza-Wald sieht aus, als sei er direkt aus einem Märchen entsprungen. In den Vulkangebieten der Cañadas regen dann bizarre Felsformationen die Fantasie an und viele Stellen eignen sich zum Klettern und Versteckspielen.

Wandern am Meer und in den Bergen

Baden auf Teneriffa – im Meer und in Felsenpools

Baden kann man auf Teneriffa natürlich auch – im Meer und in natürlichen Pools in den Lavafelsen. Diese werden Charcos oder Piscinas Naturales genannt. Charco bedeutet eigentlich Pfütze oder Tümpel. Die Pools bildeten sich beim Erstarren der Lava im Meer. Als Piscinas Naturales bezeichnet man Felsenpools, die durch zusätzliche Mauern befestigt und vor der Brandung geschützt sind.

Alle natürlichen Strände der Insel sind schwarz. Der weiße Sand, der in den Touristenzentren im Süden die Badegäste erfreut, ist aufgeschüttet. Der Atlantik mit seiner starken Brandung ist auch bei Surfern beliebt. Für Kinder wäre das Bodyboarden eine Option. Ausgestattet mit Kurzboard und kleinen Flossen können sie ihre ersten Erfahrungen in den Wellen machen. Auch Ausflügen mit dem Boot sind spannend Rund um Teneriffa kann man dabei häufig Wale und Delfine beobachten.

Naturzeit mit Kindern auf Teneriffa

In unserem Buch »Naturzeit mit Kindern: Teneriffa« findet ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel, die schönsten Strände und Felsenpools, viele Ausflugsziele für Familien und 45 Tourenvorschläge mit denen ihr die besondere Natur Teneriffas entdecken könnt. Wir erkunden die Insel auf Küstenpfaden mit Bademöglichkeit, kraxeln durch die Berge, durchstreifen Kiefer-, Lorbeer- und Eukalyptuswälder und die Lavafelder am höchsten Berg Spaniens. Vom Spaziergang bis zur abenteuerlichen Abseiltour ist alles dabei.

Unser Familien-Team für den Wanderführer »Naturzeit mit Kindern: Teneriffa«

Das Autorenteam für dieses Buch besteht aus drei Generationen: Den wichtigen Job der Tourentester haben Kjell und Smilla übernommen. Ihr Papa Torben lebt seit vielen Jahren zeitweise auf der Insel und kennt fast jeden Winkel auf Teneriffa. Geschrieben hat er das Buch zusammen mit Alexander, seinem Bonus-Vater, der mit seinem Wohnmobilreiseführer über Island bereits Erfahrung als Autor und Fotograf einbringen konnte.

Naturzeit Reiseverlag
ISBN 978-3-944378-32-9
336 Seiten, €20,00

>> Hier geht es zum Buch


Traumziel Sardinien

Aktuelle Infos zu »Sardinien mit Kindern«

Updates zur 4. Auflage (September 2018)

Sardinien mit Kindern

Im Spätsommer 2021 waren wir wieder einmal zur Nachrecherche auf Sardinien und haben hier ein paar neue Infos für alle, die die vierte Auflage des Buches besitzen. Die Neuauflage wird dann im Laufe des Sommers 2022 im Buchhandel erhältlich sein.

Zu diesen vier Touren gibt es Änderungen, alle anderen haben wir weitgehend unverändert vorgefunden:

Tour 16: Zum Torre Columbargia

Das Kletterseil, das bei der letzten Recherche noch aus der Türöffnung der Turmruine baumelte, wurde inzwischen entfernt. Schilder verbieten aus Sicherheitgründen den Zugang. Der Turm auf dem Felsen über der wilden Sandbucht von Columbargia ist aber auch ohne die Kletteraktion zu seinem Eingang ein eindrucksvolles Wanderziel und die Tour funktioniert noch einwandfrei.

Torre Columbargia
Die Bucht am Torre Columbargia

Tour 21: Zum Nuraghen Santa Barbara

Der kleine Nuraghe bei Macomer im Osten der Insel Sardinien ist inzwischen vollständig erschlossen und nur noch während der Öffnungszeiten des Geländes zugänglich. Der Besuch lohnt immer noch, hat aber doch einiges von seinem Abenteuerfaktor eingebüßt.
Eintritt 4 Euro, Kinder 3,50 Euro, geöffnet täglich 10 bis 16.30 Uhr. Infos unter www.esedraescursioni.it

Tour 27: Rund um die Grotta di San Giovanni

Die Grotta di San Giovanni ist eine 850 lange natürliche Höhle mit zwei Ausgängen, die Jahrhunderte lang als Verbindungstunnel unter dem Berg genutzt wurde. Für den Autoverkehr ist sie schon seit dem Jahr 2000 geschlossen, Fußgänger und Radfahrer konnten sie aber bis vor kurzem noch frei passieren. Das verhindert jetzt ein Tickethäuschen am Eingang. Unsere Tour führt durch die Höhle und über den Berg zurück und funktioniert theoretisch immer noch. Der Eintritt für die Höhle liegt ohne Führung allerdings bei acht Euro pro Person (mit Führung 10 bis 12 Euro), Kinder von sechs bis zwölf Jahre zahlen 5 Euro. Nur Fahrradfahrer und Jogger dürfen die Grotta laut der Preisliste auf der italienischsprachigen Seite der Höhle (www.grottasangiovanni.com) für zwei Euro passieren…

Tour 28: Feenhäuser und weiße Esel

Das Eselgehege an der Nekropole von Montessu existiert leider nicht mehr. Die alte Nekropole mit ihren Höhlen- und Felsengräbern bleibt aber auch ohne Esel ein attraktives Familienziel.

Cala Goloritzé
In unserem Buch zeigen wir euch viele Traumstrände auf Sardinien. Es muss nicht unbedingt die Cala Goloritzé sein

Tour 44: Cala Goloritzé

Die kleine Bucht am Fuß der Steilküste nördlich von Santa Maria Navarese ist zum Opfer ihrer eigenen Berühmtheit geworden. Sie wird als eine der schönsten Buchten auf Sardinien gefeiert und genau da beginnt das Problem. Die Cala Goloritzé ist nur mit dem Boot und zu Fuß erreichbar. Noch vor einigen Jahren stiegen hier nur Wanderer die 450 Höhenmeter hinunter zum Meer – passend ausgerüstet mit Wanderschuhen, Sonnenschutz und ausreichend Wasser. Seit einigen Jahren braucht man ein Ticket für diese Tour und im Sommer muss man das einige Tage vorher reservieren, um überhaupt eins zu bekommen. Die Zahl der Besucher ist auf 250 pro Tag begrenzt. Mit dieser Anzahl an Personen ist die kleine Bucht aber bereits ziemlich überfüllt. Außerdem wird die Cala Goloritzé auch noch von vielen Booten angesteuert. Auch wenn sich diese der Bucht nur bis auf 200 Meter nähern dürfen, setzt sich so der Trubel auf dem Wasser fort.

Christine, meine auf Sardinien lebende Co-Autorin, hatte uns bereits vorgewarnt: Auch in der Nebensaison ist die Cala Goloritzé gut besucht. Wir zogen also los, um uns ein eigenes Bild zu machen. An einem Wochentag Mitte Oktober war dazu kein Ticket mehr nötig. Wir waren früh unterwegs – fast zu früh, denn der Strand unten am Meer lag bei unserer Ankunft noch im Schatten. Erst gegen Mittag steht die Sonne hoch genug, um den Strand zu errreichen. Die Bucht, die sie dann erwärmt, ist nicht besonders groß. Der Strand besteht aus grobem Kies, aber das Wasser ist kristallblau und klar. Am Abstieg zum Meer ragt eine imposante Felsnadel in den Himmel, die Kletterer aus aller Welt anzieht. Das Gewimmel war hier oben fast so groß, wie unten am Meer.

Als wir uns dann gegen zwei Uhr auf den Rückweg machten, kamen uns sehr viele Wanderer entgegen. Viele in Stoffturnschuhen, zwei junge Frauen auch in Flip-Flops, Pizzakartons unter den Arm geklemmt. Dumm nur, dass der Weg zum Strand hier etwas länger ist und steil und felsig noch dazu. Kurz: Die Tour zur Cala Goloritzé ist eigentlich keine Wanderung mehr, sondern ein großes Touristenspektakel – selbst in der Nebensaison.

Wir haben lange diskutiert und dann entschieden, die Tour nicht aus dem Buch zu nehmen. Sie gehört einfach zu den bekanntesten Wanderungen auf der Insel. Wirklich empfehlen können wir diese Wanderung aber nicht mehr. Wenn ihr die Bucht trotzdem mit eigenen Augen sehen wollt: Hier sind die Infos zur Reservierung.

Tickets für die Cala Goloritze

Im der Hochsaison müsst ihr eure Tickets mit der App »Heart of Sardinia« vorabbuchen. Ein Ticket kostet zur Zeit sechs Euro pro Person. Außerhalb der Saison kann das Ticket wohl auch weiterhin am Zugang zum Wanderweg am Wanderparkplatz Su Porteddu gekauft werden. Im Herbst, Winter und Frühjahr ist die Bucht frei zugänglich.

Chiemgau: Riesenhütte weiterhin geschlossen

riesen4

Die Riesenhütte unterhalb des Hochries (Tour 19) ist weiterhin geschlossen. Es steht eine größere Renovierung an, deren Finanzierung noch nicht geklärt ist. Sie müssen bei Tour 19 solange auf die Einkehr an der Mittelstation der Seilbahn (z.B. Käseralm) ausweichen.

Der neueste Stand zur Zukunft der Riesenhütte (vom 25.8.2016): Der DAV plant die Sanierung der Hütte für das Jahr 2019. Bis dahin bleibt sie leider geschlossen, da eine provisorische Instandsetzung zum Aufrechterhalten des Hüttenbetriebes zu teuer wäre. Warten wir also auf das Jahr 2020 … 🙁

Stand 2022: Leider wurde das Projekt erst einmal zurückgestellt, da der DAV mit der Modernisierung der Falkenhütte noch ein weiteres Mammutprojekt finanzieren musste. Zur Zeit ist nicht klar, ob die Riesenhütte überhaupt wieder in Betrieb gehen wird.