Neueste Artikel

Camping am See

Unsere Naturzeit »Special Places«

Um unsere Bücher aktuell zu halten, sind wir häufig und lange unterwegs. Wir reisen dabei mit einem kompakten Campingbus und so haben wir im Laufe der Jahre ziemlich viele Campingplätze kennengelernt. Auf vielen haben wir uns wohlgefühlt aber einige mögen wir so sehr, dass wir immer wieder dorthin zurückkehren. Diese ganz persönlichen »Special Places« möchten wir hier mit Euch teilen.

Kamp Klin

Fast alle unsere Lieblingsplätze sind nicht sehr groß und eher einfach. Riesenplätze mit Animation, großem Programm und ADAC Prämierung sind weniger unser Ding. Camping bedeutet für uns an schönen Plätzen möglichst nahe an der Natur zu stehen. Einfache Sanitärausstattung nehmen wir dafür gerne in Kauf.

Ursprünglich war unsere Liste als Top-Ten angedacht, aber schon beim spontanen »Brainstorming« wurde sie immer länger. Wir haben unsere »Special Places« also zur besseren Übersicht unterteilt.

10 tolle Campingplätze am Meer

5 naturnahe Campingplätze in den Bergen

5 naturnahe Campingplätze am Fluss

12 naturnahe Campingplätze am See


Einen guten Überblick über weitere schöne Campingplätze in der jeweiligen Region, haben wir im Anhang jedes Naturzeit-Reiseführers zusammengestellt. Wir beschreiben die Plätze mit ihren Stärken und Schwächen, sodass ihr einen Campingplatz aussuchen könnt, der zu euch passt.

Aktuelle Informationen per mail

Ab sofort können Sie sich alle neuen Informationen zu Naturzeit Reiseführern kostenlos nach Hause holen. Drei bis vier mal im Jahr informieren wir Sie über Aktualisierungen zu den Büchern und stellen im Frühjahr unsere Neuerscheinungen vor. Außerdem greifen wir Themen rund um das Reisen mit Kindern und besondere Informationen zu unseren Reisezielen auf. Die letzte Ausgabe können Sie hier einsehen.

Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen. Über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung freuen wir uns sehr.

Button_Newsletter_heller

Ardèche und Cevennen mit Kindern

Korrektur zu Tour 27 in den Cevennen

Wegen einer Wegsperrung fuktioniert Tour 27 »Hoch über Florac« nicht mehr so wie im Buch »Ardèche und Cevennen mit Kindern« beschrieben. Der erste Abschnitt zwischen dem Metalltor und dem Sendemast (Punkt 1) darf nicht mehr begangen werden, das Tor ist geschlossen. Um diesen ersten Abschnitt zu umgehen, kann man auf dem parallel verlaufenden breiten Weg ins Tal hinein und am Bauernhof vorbeigehen und dann links zum Höhenweg abbiegen. Der Weg ist in der Karte eingezeichnet. Die Wanderung ist so nicht mehr ganz so beeindruckend, funktioniert aber weiterhin.

Wandern mit Kindern

Aus einer Wanderung ein Kinder-Abenteuer machen

Frische, klare Luft und Vogelzwitschern. Der Boden unter unseren Füßen federt sanft und um uns herum ist alles grün. Natur tut einfach gut. Sie bringt uns weit weg von der Alltagshektik und dem Lärm der Zivilisation, den Anforderungen von Job, Kita und Schule. Tief durchatmen, abschalten und einfach mal ein bisschen langsamer leben. Wenn wir wandern, erleben wir die Natur im Tempo unserer eigenen Schritte. Das genau ist es, was ihr auch ihr wollt? Ihr wollt hinaus in die Natur. Aber da sind auch noch eure Kinder und klar, die sollen mit!

Kinder-Abenteuer auf Sardinien
Dieser Lieblingsplatz unserer Kinder auf Sardinien ist nur mit einer kurzen Wanderung erreichbar. Foto: Stefanie Holtkamp

Spielplatz Natur

Laaaaangweilig! Das ist das vernichtende Urteil vieler Kids, wenn ihr Ihnen eine Wanderung oder, noch schlimmer, einen kleinen Spaziergang vorschlagt. Und ja, was wir Erwachsenen so unter Wandern verstehen, ist Kindern eher fremd. Der Ehrgeiz, einen Gipfel zu erreichen oder mit möglichst vielen Kilometern die eigene Fitness zu beweisen, zum Beispiel. Kinder wandern anders. Sie tauchen tiefer ein in die Natur. Wir Erwachsenen laufen oft erstaunlich achtlos an spannenden Dingen vorbei, weil wir nur das Ziel und das Vorankommen im Blick haben.

Wenn kleine Kinder draußen unterwegs sind, wollen sie alles betrachten, was am Wegrand wächst oder krabbelt. Bei den etwas Größeren steht Toben, Spielen und Klettern hoch im Kurs. Dazu braucht es Zeit und die richtige Umgebung. Eine Almhütte mit Tieren, ein Spielplatz am Berghang, ein See- oder Bachufer, ein Kletterfelsen oder ein Kletterbaum – solche Ziele machen eine Wanderung zum Kinder-Abenteuer. Wenn die Kids die Natur erst einmal als Spielplatz entdeckt haben, haben auch sie Spaß an Ausflügen in den Wald oder in die Berge.

Die meisten Kinder kraxeln lieber über Felsen steil bergauf, statt auf einem langweiligen Fahrweg zu laufen. Eine Kinderwanderung darf also ruhig auch anstrengend sein. Nur zu lang sollte sie nicht werden, sonst fehlt euch unterwegs die Zeit für die kleinen Abenteuer. Einen Bach auf Trittsteinen überqueren oder durchs Wasser zu waten ist viel spannender als die Brücke zu nutzen und jeder umgefallene Baumstamm ist eine Einladung zum Balancieren. Lasst euch ein, auf die Ideen eurer Kids und macht mit. Gemeinsam entdeckt ihr sicher viele Plätze für kleine Kinder-Abenteuer in der Natur.

Kinder-Abenteuer in der Natur
Ob in den Innsbrucker Bergen, auf Mallorca oder im Ruhrgebiet – gute Plätze für Kinder-Abenteuer in der Natur gibt es überall. Fotos: Bild 1 und 2 Verena Wagner, Bild 3 Natalie Dickmann, Bild unten Damaris Weiss.
Kinder-Abenteuer Kletterbaum

Kinder zum Wandern motivieren

Auch wenn ihr schmale Pfade wählt, die Strecke nicht zu lang ist, ihr regelmäßig Pausen macht und ein leckeres Picknick im Rucksack habt, werden sie kommen – die Motivationslöcher. »Paaapa, ich kann nicht mehr« oder »Maaama, wann sind wir endlich da?« haben wohl alle Eltern schon einmal gehört, die mit Kindern wandern. Ja, und wenn ihr ehrlich mit euch seid, kennt ihr sie doch auch – die kleinen Flauten in der Mitte einer endlosen Steigung, auf einem langweiligen Weg, in der glühenden Mittaghitze oder im einsetzenden Regen. Die Augenblicke in denen ihr euch fragt, warum ihr da eigentlich unbedingt hinauf sollt und warum ihr nicht zu Hause im Trockenen sitzt. Abenteuer sind halt nicht immer bequem. Kinder können sich in solchen Krisen meist nicht selbst motivieren. Hier seid ihr gefragt – eure Fantasie und eure Vorschläge. Und hier kommt auch unser eBook ins Spiel. Wir haben für euch Ideen gesammelt: Spiele im Gehen und Spiele für die Pause im Wald und am Wasser. Ihr könnt auf Schatzsuche gehen, ein Barfußabenteuer wagen oder Boote und Feenhäuschen bauen. Wir hätten da aber auch paar Inspirationen für euch, mit denen ihr eure Wanderung von vorneherein besonders spannend gestalten könnt. Wandern mit Packesel zum Beispiel.

Eselwandern
Eine Wanderung mit Packesel ist ein echtes Abenteuer und macht für Kinder auch mehrtägige Trekkingtouren attraktiv. Fotos: Regina Stockmann


Naturinfos für Wanderkinder

Naturwissen für Kinder-Abenteuer

Für uns bedeutet Wandern auch, die Natur zu entdecken – Bäume und Blüten zu bestimmen, Früchte, Kräuter und Zapfen zu sammeln, Tierspuren zu suchen und Tiere zu beobachten. Ein Teil unseres eBooks macht euch daher mit den wichtigsten heimischen Bäumen und einigen Tieren bekannt, denen ihr mit ein bisschen Glück tatsächlich auch auf euren Streifzügen durch Felder, Wald und Berge begegnen könnt. Denn auch wenn es uns beim Wandern mit Kindern vorrangig darum geht, draußen eine gute Zeit zu verbringen, finden wir es spannend, dabei die Natur besser kennenzulernen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass Fuchs und Kaninchen sich manchmal den Bau teilen? Oder dass nur der Steinmarder Gummi frisst, der Baummarder aber nicht? Dass ein Feldhase keine Höhlen gräbt und ein Reh nicht die Frau vom Hirsch ist? Dass Bäume sich unter der Erde vernetzen und über ihre Wurzeln Nährstoffe austauschen können? Wissen macht die Natur noch viel spannender, denn sie ist viel mehr als eine grüne Kulisse, in der wir uns erholen können. Kinder, die sich in der Natur wohlfühlen und sie als vertrauten Lebensraum kennen- und wertschätzen lernen, werden sicher auch motiviert sein, unsere Erde und ihre Lebewesen so gut wie möglich zu schützen.

Kinder-Abenteuer als eBook

Unsere Kinder-Abenteuer zum Mitnehmen

Euer Handy habt ihr wahrscheinlich auch beim Wandern dabei. Wir haben daher Format und Schriftgröße unseres eBooks zum Einsatz auf einem normalen Handy optimiert, sodass ihr unsere Kinder-Abenteuer einfach mitnehmen könnt. Wenn ihr das pdf mit dem Acrobat Reader verwendet, bleiben auch die Querverweise und Links einsetzbar. Für alle Links, die das Dokument verlassen, braucht ihr ein Handy-Netz, nur die Querverweise im Buch funktionieren auch offline. Natürlich könnt ihr das Buch aber genausogut auf einem Tablet oder zu Hause auf eurem Rechner lesen.

>> Hier geht‘s zum eBook und zur kostenlosen Leseprobe

Auf der Nordkette

Innsbruck mit Kindern – Cityfeeling zwischen Zweitausendern

Innsbruck ist angenehm überschaubar für eine Hauptstadt. Im malerischen Zentrum der Tiroler Mini-Metropole reihen sich zwischen der barocken Triumphpforte und dem Goldenem Dachl historische Stadtpaläste. Am Innufer vervollständigt eine Reihe bunter Häuser vor den schroffen Felswänden der Nordkette die Kulisse. Wenn ihr Cityfeeling mögt, aber aufs Wandern nicht verzichten wollt, bekommt ihr hier beides.

Bei eurer Auszeit in oder rund um Innsbruck könnt ihr sogar aufs Auto verzichten. Eine Standseilbahn bringt euch direkt aus dem Zentrum zur Hungerburg und von dort schwebt ihr hinauf auf das 2565 Meter hohe Hafelekar. Der Hausberg Patscherkofel auf der anderen Seite der Stadt ist aus dem Zentrum mit dem Bus zu erreichen. Hier rattert auch die knallrote Waldstraßenbahn über ihre Schienen, die den Süden Innsbrucks schon seit 120 Jahren erschließen. Die Stubaitalbahn hat nicht ganz so viel Geschichte. Sie bringt euch dafür aber weit hinein in die Berge und bis zum Fuß des gleichnamigen Gletschers. Kurz: Leicht erreichbare Wanderwege in den Bergen und Ausflüge in die Natur gibt es rund um Innsbruck in großer Auswahl.

wandern innsbruck

Themenwege und Bergspielplätze

Die Berge rund um Innsbruck sind ein besonders familienfreundliches Wandergebiet. Ihr findet hier viele unterschiedliche Bergspielplätze und Themenwege, die speziell für Kinder konzipiert sind. Ihr habt die Wahl zwischen Baumhauspfad, Scheibenweg, einem Ausflug in die Eiszeit, dem Kugelwald, dem große Spielplatz an der Muttereralm und dem Wasserspielplatz hoch oben an der Serlesbahn. Ein ganz besonderes Highlight sind die Baumhäuser der Zwerge, am Abstieg von der Fronebenalm nach Fulpmes. Ebenso die Stationen der Waldkugelbahn an der Station Halsmarter der Glungenzerbahn. Dort bekommt ihr Zedernholzkugeln, die auf einer riesigen Kugelbahn zum Einsatz kommen. Auch wenn ihr ursprüngliche Berglandschaft den Bergspielplätzen vorzieht, gibt es unter den Touren im Buch ausreichend Auswahl. Unsere persönlichen Favoriten sind der spektakuläre Zirbenweg, der die Kondition von Wanderkindern schon ein wenig fordert, der kurze Aufstieg zum idyllischen Obernberger See und die Wanderung auf dem Wilde-Wasser-Weg.

Trendsport und Bergsport

Ob Kletterhalle, Hochseilparcours oder Familienklettersteig – Bergsport und Klettern steht in Innsbruck hoch im Kurs. Auch das Mountainbiken ist sehr beliebt – vorzugsweise Downhill versteht sich. Bikeparks mit sogenannten Pumptracks, in denen auch junge Anfänger*innen die ersten Erfahrungen auf »trails« und »lines« sammeln können gibt es zum Beispiel in Lans oder auf der Muttereralm. In der Stadt trifft sich die Jugend eher auf einem der Skate Parks in denen durchaus auch mal Zwerge mit ihrem Laufrad unterwegs sind. Sport und Bewegung gehört in der Stadt zwischen den Bergen einfach dazu. Und wenn euch zur Abwechslung der Sinn nach einem Ausflug auf dem Wasser steht, könnt ihr den nahen Achensee mit dem Paddle Board erforschen.

Innsbrucker Berge mit Kindern

Die Innsbrucker Berge mit Kindern

In unserem Familienreiseführer über die Innsbrucker Berge findet ihr 42 Familien-Abenteuer in der Natur – meist handelt es sich um Wanderungen in unterschiedlicher Länge. Sie führen euch über spannende Wege zu einem verwunschenen Bergsee, durch eine Klamm oder zum einem Wasserfall. In den Bergen wählen wir auch mal einen Almgasthof mit deftigen Tiroler Spezialitäten, einem Spielplatz oder Streicheltieren als Ziel. Die Runde über der Salzstadt Hall führt euch ein ins Geocaching und mit dem Fahrrad erforschen wir das Inntal und den Achensee. Außerdem stellen wir, wie in allen unseren Reisehandbüchern, Ausflugsziele für Familien und eine Auswahl an Unterkünften vor. Wenn ihr gerne naturnah wohnt, findet ihr im Buch auch alle Campingplätze der Region.

Nur etwa 150 Kilometer sind es von München, 180 Kilometer von Salzburg und 250 Kilometer von Zürich – Innsbruck ist für viele ein leicht erreichbares Ziel, das sich für eine ganze Ferien­reise aber auch für eine ausgedehnte erholsame Wochenend-Auszeit lohnt.


Naturzeit mit Kindern: Rund um Innsbruck

Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Damit ihr euch unterwegs leicht zurechtfindet, stellen wir neben Wegbeschreibung und Wanderkarte auch für jede Tour einen GPS-Track zur Verfügung, den sich Besitzer*innen eines Buches kostenlos herunterladen können. Wenn ihr noch nie mit Handykarte und GPS-Track gewandert seid, erklären wir euch hier, wie das geht.

Im Tiroler Unterland, direkt östlich der Region um Innsbruck, findet ihr im Naturzeit Familienwanderfürher »Mit Kindern in die Tiroler Berge« 40 weitere Wander- und Entdeckertouren für Familen.

Mallorca mit Kindern

Im Winter üppig grün – Naturzeit mit Kindern auf Mallorca

Das mediterrane Klima auf Mallorca führt dazu, dass es auf der Insel nur zwei Jahreszeiten gibt. Während der trockenen Sommer herrscht Wasserknappheit, die Pflanzen sind braun und der Boden wird immer rissiger. Mit den einsetzenden Regenfällen ab September erholt sich die Natur jedoch schlagartig. Es folgt ein zwar regnerischer, aber milder Winter, der aus der trocknen eine grüne Insel zaubert. Wenn ihr mit euren Kindern auf Mallorca wandern wollt, ist die Zeit zwischen September und Juni die beste Saison für einen Besuch. Im Frühsommer blüht es überall, das Wasser ist aber noch ziemlich kalt. Im Herbst ist die Natur nicht ganz so üppig, dafür ist das Meer noch aufgeheizt vom Sommer. Baden könnt ihr etwa von Mitte Mai bis Oktober.

Wandern und baden auf Mallorca
Wandern und Baden: Auf Mallorca geht beides in einem Urlaub.

Familienabenteuer auf Mallorca

Damaris, die Autorin unseres Buches, lebt seit vielen Jahren auf Mallorca. Sie gibt uns einen Einblick ins Alltagsleben, in die Traditionen und Geschichten Mallorcas sowie in die mallorquinische Küche und zeigt uns auch verborgene Winkel auf »ihrer« Insel. Alle Touren in diesem Buch hat sie mit ihren beiden Jungs für euch getestet und so ausgewählt, dass sie Kindern und Erwachsenen Spaß machen. Sie führen euch über schmale steinige Pfade zu verlassenen Klöstern und alten Piratentürmen, zu Kletterbäumen, Ruinen und versteckten Badebuchten. Damaris hat sogar eine Möglichkeit zum Wandern mit Esel gefunden, eine Kajaktour zu einer Wasserhöhle und den einzigen Fahrradweg Mallorcas. Der Greenway verläuft auf einer ehemaligen Bahntrasse von Artà nach Son Severa im Landesinneren. Statt in den Safari Zoo und ins Marineland, die für ihre schlechte Tierhaltung berüchtigt sind, führt sie uns lieber auf einen kleinen Gnadenhof für Tiere, auf eine Straußenfarm und nimmt uns mit zur Orangenernte.

Wandern mit Kindern auf Mallorca

Wandern mit Kindern auf Mallorca

Das klassische Wandergebiet der Insel sind die wilden Berge der Serra de Tramuntana im Norden Mallorcas. Hier befindet sich auch der einzige Weitwanderweg der Insel, den wir auf unseren Touren immer mal wieder kreuzen. An der Südspitze und westlich von Santanyi warten tolle Küstenwanderungen, auf der Insel Dragonera kommt ihr den Nachfahren der Drachen ganz nahe und bei Alcúdia an der Westküste gibt es ein kleines, brettebenes Feuchtgebiet zu entdecken. Wer zwischendurch etwas Stadtluft zu schätzen weiß, folgt in der Altstadt von Palma kleinen Geschichten von Gebäude zu Gebäude bis zum malerischen Mühlenviertel, das kaum von Touristen besucht wird. Einen Besuch lohnen auch die malerischen Dörfer im Inland wie zum Beispiel Santanyi, Sineu und die winzigen Orte im Tal von Sóller.

Sineu und Palma
Eine der bildhübschen Buchten im Naturpark Mondrago. Aber auch die Dörfer und Städte auf Mallorca lohnen den einen oder anderen Ausflug: Das Mühlenviertel in Palma ist Ziel der Tour 22, ein Besuch des Dorfes Sineu lohnt besonders am Markttag.

Naturzeit mit Kindern: Mallorca

Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Damit ihr euch unterwegs leicht zurechtfindet, stellen wir neben Wegbeschreibung und Wanderkarte für jede Tour auch einen GPS-Track zur Verfügung, den sich Besitzer*innen des Buches kostenlos herunterladen können. Wenn ihr noch nie mit Handykarte und GPS-Track gewandert seid, erklären wir euch hier, wie das geht.

Ihr findet die Kombi aus Wandern und Baden klasse, wollt aber nicht in den Urlaub fliegen? Dann schaut euch doch mal unsere Reisehandbücher für Korsika, Sardinien, die Provence und die südliche Toskana an.

Mecklenburgische Seen

Naturzeit mit Kindern an der Mecklenburgischen Seenplatte

Über tausend große und kleine Seen verstecken sich zwischen den grünen Hügel und uralte Wälder der Mecklenburgischen Seenplatte. Der größte von ihnen ist die Müritz. Steht man an ihrem Ufer, fühlt es sich auch ein bisschen an wie am Meer – nicht nur wegen der vielen Sandbuchten, an denen man mit Kindern besonders gut baden kann. Die Müritz ist auch beliebt zum Windsurfen und Segeln. Kurse gibt es auch für abenteuerlustige Kids. Bei Feldberg und am Plauer See könnt ihr im klaren Wasser auch tauchen lernen.

Naturlehrpfad
Auf dem Baumwipfelpfad an den Ivenacker Eichen

Der Müritz-Nationalpark

Am Ostufer der Müritz liegt der Müritz-Na­tionalpark. In der wenig berührten Landschaft sind viele seltene Tiere zu Hause. So brüten hier etwa 60 Paare des Fisch­adlers. Die schwarz-weißen Greife, die mit ihrer schwarzen Augenbinde ein bisschen aussehen wie Zorro, sind in Deutschland sonst kaum mehr zu finden. Auf gut markierten Wander- und Fahrradwegen könnt ihr im Nationalpark mit den Kids auf Entdeckertour gehen. Auf allen Seen sind dort motorisierte Boote verboten, mit dem Kanu dürft ihr sie jedoch auf einer markierten Linie durchpaddeln. Der Rest der Wasserfläche gehört im Schutzgebiet den Wasservögeln. So hört ihr im Schilf die Rohrsänger quatschen, neben dem Kanu tauchen Haubentaucher ab und mit etwas Glück könnt ihr auch einen Fischadler oder einen Eisvogel bei der Jagd beobachten. Im Herbst ist das Sammeln der Kraniche zum Abflug in den Süden ein einmaliges Schauspiel.

Müritz-Nationalpark
Im Müritz-Nationalpark könnt ihr Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Kanu auf Entdeckertour gehen.

Wasserparadies an der Kleinseenplatte

Südlich der Müritz bilden viele kleinere Seen ein durch Kanäle und Flüsschen miteinander verbundenes Wasserreich. Von den Straßen kann man die meisten Seen gar nicht sehen, so verborgen liegen sie im Wald. An ihren Ufern findet ihr einsam gelegene Cam­ping­plätze mitten in der Natur. Wer mit dem Kanu von See zu See schippert, kann hier auch mehrere Tage unterwegs sein. Zum nächsten Campingplatz ist es nie besonders weit, sodass die Etappen auch für Anfänger und Kanuten mit Kindern gut zu machen sind. Auf den größeren Seen herrscht reger Boots­verkehr, denn auch mehrtägige Fahrten mit dem Hausboot sind auf der Kleinseenplatte sehr beliebt. Die Seen selbst sind von ganz unterschiedlicher Art. Vom stillen grünen Tümpel bis zum glasklaren tiefen Wasserbecken ist hier alles zu finden. An vielen Seen gibt es auch schöne Badeplätze, die selbst im Hochsommer nicht überfüllt sind.

An den Mecklenburgischen Seen

Dörfer und Tierparks an der Mecklenburgischen Seenplatte

Neben stillen Plätzen in der Natur sind rund um die Müritz auch reizvolle Orte und Städtchen zu entdecken. Ein Bummel durch die Altstadt von Waren, Plau oder Röbel gehört genauso zu einer Mecklenburgreise wie der Besuch in einer der Fischereien, die an den Seeufern ihren Fang frisch und geräuchert zum Kauf anbieten.

Auch wenn ihr kleine Tierfans im Schlepptau habt, seid ihr an der Mecklenburgischen Seenplatte genau richtig – nicht nur wegen der vielen wild lebenden Tiere im Nationalpark. Ihr könnt einen der Pony- und Reiterhöfe besuchen oder euch eine Unterkunft auf dem Bauernhof suchen. In der dünn besiedelten Landschaft um die Seen gibt es außerdem einige recht ungewöhnliche Tierparks zu entdecken. Auf dem Damerower Werder nordwestlich von Waren werden Wisente gezüchtet, im Bärenwald am Plauer See hat die Tierschutzorganisation »Vier Pfoten« artgerechten Lebensraum für Braunbären geschaffen. Auch die Berberaffen, die im Affenwald bei Malchin neugierig die Besucher auf den Wegen betrachten, gehören in ihrer Heimat zu den bedrohten Tierarten. Im besonders schön und tiergerecht angelegten Wildpark in Güs­trow kann man Tierarten, die einmal in unseren Wäldern heimisch waren, ganz aus der Nähe begegnen.

Ein neuer Lieblingsplatz ist der Wildpark an den Ivenacker Eichen. Hier schlängelt sich der neue Baumwipfelpfad zwischen den uralten Bäumen hindurch, sodass ihr sie von allen Seiten betrachten könnt. Damwild hält die Wiesenflächen zwischen den Ivenacker Eichen frei und lässt euch, wenn ihr vorsichtig seid und euch still verhaltet, ziemlich nah heran.

Ivenacker Eichen
Die älteste der Ivenacker Eichen soll etwa seit 100 Jahren hier stehen. Der Park ist seit vielen Jahrhunderten eine Hudewald: Schweine und Wild, fraßen die jungen Schösslinge und sorgten so dafür, das die alten Eichen immer genug Licht und Platz hatten und so zu eindrucksvollen Giganten heranwachsen konnten.

Infos und Ideen für euren Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte

In der neuen Auflage unseres Familienreiseführers findet ihr 44 Familien-Abenteuer in der Natur. Darunter sind 18 kurze, kindgerechte Wanderungen, zehn Fahrradtouren und acht Ausflüge mit dem Kanu. Außerdem stellen wir, wie in allen unseren Büchern, Ausflugsziele für Familien vor und besprechen über 70 Campingplätze, die sich besonders gut für einen naturnahen Urlaub eignen.

Nur etwa 100 Kilometer entfernt von Berlin und knapp 200 Kilometer von Hamburg sind die tausend Seen südlich der Ostsee für viele ein leicht erreichbares Ausflugs- und Urlaubsziel, das für eine Ferien­reise aber auch für einen Wochenendbesuch lohnt.


Naturzeit mit Kinder: Mecklenburgische Seenplatte

Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Damit ihr euch auf den verzweigten Wegen und schmalen Abenteuerpfaden leicht zurechtfindet, stellen wir neben Wegbeschreibung und Wanderkarte, für jede Tour auch einen GPS-Track zur Verfügung, den sich Besitzer*innen eines Buches kostenlos herunterladen können. Wenn ihr noch nie mit Handykarte und GPS-Track gewandert seid, erklären wir euch hier, wie das geht.

Ihr wollt einen Ausflug zur Küste machen? Auch für die mecklenburgische Ostseeküste gibt es einen Naturzeit-Familienwanderführer, der auch die Halbinsel Fischland-Darß und die Inseln Poel, Hiddensee, Rügen und Usedom abdeckt.

Abenteuerwege im Ruhrgebiet

Naturzeit mit Kindern im Ruhrgebiet

Sie sind schmal und kurvig, führen über Stock und Stein, dicke Wurzeln, Felsen oder kleine Brücken – »Abenteuerpfade« nennen wir solche Wege im Naturzeit Verlag. Abenteuerpfade machen auch einen einfachen Waldspaziergang zur kleinen Expedition und sorgen dafür, dass auch eure Kids Spaß am Wandern haben. Diese besonderen Wege gibt es nicht nur in den Bergen und in den bekannten Wanderregionen. Man findet sie eigentlich überall. Unsere Autorin Natalie Dickmann hat sich mitten im Ruhrgebiet auf die Suche gemacht: nach kleinen Naturoasen, tollen Spielplätzen und den richtigen Pfaden und Orten für echte kleine Kinder-Abenteuer.

Spielzeit am Bach

Die Natur als Spielplatz

Die Bachufer von Rumbach, Rotbach und Elsebach bieten tolle Plätze zum Planschen und Pritscheln. Sie laden ein zum Dämme bauen, über Steine balancieren und dazu, kleine selbstgebaute Boote auf die Reise zu schicken. Auf Waldwegen macht ihr euch auf die Suche nach Stämmen zum Balancieren. Vielleicht könnt ihr auch einen richtigen Kletterbaum entdecken. Im Hexenteich bei Menden kann man dann Wasserschildkröten beobachten und in der Üfter Mark führt euch der Ameisenpfad barfuß durch den Wald. Am nördlichen Rand der Metropole, an vier großen Binnendünen am Ufer der Lippe, fühlt es sich dann fast so an, als hättet ihr euch ans Meer verirrt. Und schließlich könnt ihr das Ruhrgebiet auch noch vom Wasser erleben. Lippe und Ruhr eignen sich auch für Anfänger zum Paddeln.

Grüne Oasen im Ruhrgebiet

Naturzeit in der Metropole

Selbst mitten im Zentrum gibt es kleine grüne Oasen – zum Beispiel den Waldlehrpfad im Essener Stadtwald, die großen Spielplätze im Gysenberg- oder im Nordsternpark oder die begehbare Achterbahn Tiger and Turtle. Weitere Nischen mit wilder Natur haben sich auf den verlassenen Halden und einigen Industrieanlagen entwickelt, die nach der Stilllegung renaturiert wurden. Durch die kargen Böden hat sich hier eine ungewöhnliche Vegetation ausgebreitet. Lange Treppen führen auf die künstlichen Berge, die durch das Aufschütten von Abraum und Bauschutt beim Betrieb der Bergwerke entstanden sind. Auf dem Gipfel stehen heute häufig Kunstwerke. Und natürlich hat man von allen Halden einen beeindruckenden Rundumblick über das ganze Ruhrgebiet, das ja ansonsten eher flach ist.

Fahrradtouren im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet als Radrevier

Grüne Oasen im Ruhrgebiet

Nicht nur wegen der fehlenden Berge eignet sich das Ruhrgebiet gut zum Fahrrad fahren. Ein perfekt beschildertes Radwegenetz erschließt die Region von Knotenpunkt zu Knotenpunkt. Die vier familientauglichen Radrouten in unserem Buch sind 18 bis 25 Kilometer lang. Sie führen uns zur Mündung der Ruhr, am Rhein und an der Lippe entlang und durchs Münsterland.

Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Damit ihr euch auf den verzweigten Wegen und schmalen Abenteuerpfaden leicht zurechtfindet, stellen wir für jede Tour im Buch einen GPS-Track zur Verfügung. Besitzer*innen eines Buches können die Tracks kostenlos herunterladen. Wenn ihr noch nie mit Handykarte und GPS-Track gewandert seid, erklären wir euch hier, wie es geht.

Pizza-Café in Kagar

Pizza-Café in Kagar geschlossen.

Das Pizza-Café Crazy Horse in Kagar ist leider inzwischen geschlossen. Die charmante Pizzeria auf dem Bauernhof war das Ziel unserer Tour 36 im Buch »Mecklenburgische Seen mit Kindern« – der Paddeltour von Zechlinerhütte nach Kagar. Alternativ bietet sich sich das Wirtshaus Steffen an der Dorfstraße in Kagar als Einkehr am Ende der Paddeltour an. Das Gasthaus liegt jedoch nicht direkt am Wasser. Leider ist Tour 36 ohne die Einkehr im Pizza-Café mit einen vielen Bauernhoftieren nicht mehr ganz so attraktiv.

Fischerrotunde Bolter Ufer
Die Fischerrotunde der Müritzfischer an den Bolter Fischteichen

Wir empfehlen daher auf einen der anderen Kanuausflüge im Buch auszuweichen. Ähnlich in der Länge der Strecke ist zum Beispiel Tour 21. Mit der Fischerrotunde der Müritzfischer an den Bolter Fischteichen hat sie zudem ebenfalls eine besonders schöne Einkehrmöglichkeit zum Ziel.

Kleine Outdoor-Abenteuer in Deutschland

Unsere Urlaubsideen für Familien

Die Natur erkunden, Tiere beobachten, im Ostseesand buddeln, in einem warmen Moorsee schwimmen, euer Zelt am Seeufer aufbauen, am Lagerfeuer sitzen oder am Bachufer picknicken – kleine Outdoor-Abenteuer könnt ihr mit euren Kids auch in Deutschland erleben. Wie wäre es mit Fahrrad oder Kanu fahren? Oder ihr macht euch zu Fuss auf die Suche nach den schönsten Plätzen. Unsere Wander- und Entdeckertouren führen euch dabei über schmale Pfade zu schönen Orten in der Natur. Geht mit uns in Deutschland auf Endeckungsreise!

Reisen in Deutschland
Resien in Deutschland_2

Vier gute Familienziele für kleine Outdoor-Abenteuer in Deutschland

Es gibt viele schöne Ecken in Deutschland und auch viele Winkel mit unberührter Natur, die sich auch mit Kindern für kleine Outdoor-Abenteuer eignen. Leider gibt es nicht für alle einen Naturzeit Familienreiseführer. Aber immerhin können wir euch mit unseren Tourenvorschlägen an den Chiemsee, ins Allgäu, an die Mecklenburgischen Seen und an die Ostsee begleiten.

Anregungen und Know-How für Mehrtagestouren zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Kanu findet ihr in den »Trekkingträumen für Familien«, die im Mai ganz neu erschienen sind.

Mit Kindern im Chiemgau

Mit Kindern im Chiemgau

Die große Qualität des Chiemgaus ist es, dass Wasser und Berge so nahe beieinander liegen. Dabei ist der Chiemsee, das bayerische Meer, nur einer von mehreren Seen am Fuße der Chiemgauer Alpen. An den Seen könnt ihr SUPs, Kanus, Ruderboote und Elektoboote leihen. Zwischen den kleineren Seen gibt es viele Fahrradwege. Die nahen Berge eignen sich für kurze und längere Wanderungen. Zwischen dem See und den Bergen ziehen sich mehrere Moorpfade mit Spielstationen durch eine karge, vergleichsweise einsame Landschaft. Das Westufer bei Prien und Gstaad ist eigentlich immer gut besucht – auch weil hier die Ausflugsboote zur Frauen- und zur Herreninsel mit dem Schloss Herrenchiemsee fahren. Nördlich des Sees, zum Bespiel an der Alz und um Seebruck – ist es dagegen noch relativ ruhig. Auch in den Tälern, die sich bei Aschau, Marquartstein, Siegsdorf und Inzell zwischen die Berge ziehen gibt es einige Quartieren in ruhigen, kleinen Orten.

In unserem Buch »Mit Kindern im Chiemgau« findet ihr Vorschläge für kleine Outdoor-Abenteuer am See und in den Bergen und auch die Adressen von Wildparks, Hochseilgärten und einigen kleinen Museen, die für Familien interesant sind. Eine Aufstellung der Touren und einer Übersichtskarte findet ihr im Inhaltsverzeichnis des Buches:

Kinder-Abenteuer im Chiemgau

>> Hier geht es zum Buch und zum Inhaltsverzeichnis

Allgäu mit Kindern

Allgäu mit Kindern

Unberührte Bachtäler, Tobelwege mit Treppen und Brücken, über Felsen sprudelnde Wasserfälle, finstere Schluchten, idyllische Bergseen und sattgrüne Alpwiesen mit weidenden Kühen – das Allgäu ist ein attraktives Wander- und Ausflugsgebiet für Familien.

Viele Berge im Allgäu wirken alpiner, als sie eigentlich sind. Schon ein kurzer Aufstieg oder eine Fahrt mit der Bergbahn bringt euch in eine wilde, spannende Bergwelt mit schmalen Pfaden, Kletterfelsen und weiter Sicht über endlos viele Gipfel. Es gibt Bäche zum Spielen und viele kleine und große Seen zum Baden. Eine Kanutour, Wandern mit Pony oder Lama, Hochseilgarten und Sommerrodelbahn sorgen für viele abwechslungsreiche Outdoor-Abenteuer für Familien.

Kinder-Abenteuer im Allgäu

>> Mehr Infos zur Region

>> Direkt zum Buch

Mecklenburgische Seen mit Kindern

Mecklenburgische Seen mit Kindern

Die Mecklenburischen Seen sind eines der letzten Gebiete Deutschlands, in denen man so etwas wie Wildnis finden kann. Aber nur wer sich zu Fuß mit dem Boot oder dem Fahrrad auf den Weg macht, wird die Schönheit der Natur tatsächlich entdecken.

Die Mecklenburgische Kleinseenplatte bietet eine einzigartige Wasserlandschaft, die man am besten mit dem Boot erforscht, im Müritz National­park sind dagegen besonders viele Wander- und Fahrradwege markiert. Unserere Tourenvorschläge sind kurz und abwechslungsreich, damit auch Kinder ihren Spaß haben.

Kinder-Abenteuer an den Mecklenburgischen Seen

>> Mehr Infos über die Region

>> Direkt zum Buch

Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern mit Kindern

Ostseeküste mt Kindern

Auch für Familien kann die deutsche Ostseeküste weit mehr sein als ein Badeziel. Außerhalb der Hochsaison finden wir hier beinahe menschenleere Strände vor. Wir gehen Hühnergötter suchen, Möwen beobachten und Sandburgen bauen, wandern mit nackten Füßen durch feinen Sand und durchs flache Wasser und spazieren durch die Gespensterbäume im Uferwald von Nienhagen oder Heiligendamm. Unsere Wanderungen führen euch zu den beliebten Highlights an der Küste, aber durchaus auch in weniger bekannte Winkel.

Etwas abseits der Küste eignen sich die Flusstäler der Recknitz und der Peene vorzüglich zum Paddeln. Hochseilgarten, Steinzeitdorf, Bauernhofmuseum, Köhlerhof oder auch das urige Ukranenland sorgen für Abwechslung im Programm und leuchtende Kinderaugen.

Kinder-Abenteuer an der Ostsee

>> Weitere Infos über die Region

>> Direkt zum Buch

Trekkingtouren für Familien – in Deutschland und anderswo

Trekkingträume für Familien

Die »Trekkingträume für Familien« sind das richtige Buch, wenn es für euch noch ein bisschen mehr Abenteuer sein darf: Eine Reise mit dem Fahrrad, eine mehrtägige Kanutour mit Übernachtungen im Zelt oder eine Trekkingtour mit dem Rucksack. Hier findet ihr alles, was ihr dazu wissen müsst.

Der zweite Teil des Buches besteht aus 25 Vorschlägen für Mehrtagestouren mit kurzen Etappen, die auch mit Kindern machbar sind. Acht davon führen euch durch schöne Regionen in Deutschland. Ihr könnt aber auch das Know-How und unsere Tipps aus dem ersten Teil des Buches verwenden, um eigene Ideen für Touren mit euren Kids zu entwickeln. Denn schließlich sollten dieses Jahr nicht alle am gleichen Ort Urlaub machen. Lasst euch inspirieren!

25 trekkingtouren für Familien

>> Hier gibt es mehr Infos zu den Trekkingträumen

>> Hier geht’s zum »Blick ins Buch«

Outdoor-Abenteuer mit Kindern

Frische, klare Luft und Vogelzwitschern. Der Boden unter unseren Füßen federt sanft und um uns herum ist alles grün. Natur tut einfach gut. Sie bringt uns weit weg von der Alltagshektik und dem Lärm der Zivilisation, den Anforderungen von Job, Kita und Schule. Tief durchatmen, sich nur noch um elementare Dinge kümmern, abschalten und einfach ein bisschen langsamer leben. Wenigstens für eine kurze Zeit!

Ihr liebt es in der Natur zu sein und träumt davon kleine und große Outdoor-Abenteuer mit euren Kindern zu erleben?

Auf eine Kanutour mit Zeltplatz und Lagerfeuer am Wasser, eine Wanderung durch die norwegische Weite oder eine erste kleine Bergtour mit Übernachtung auf einer Hütte? Ihr möchtet mehrere Tage in den Bergen unterwegs sein oder, statt mit Auto oder Flugzeug, einfach mal mit dem Fahrrad verreisen?

Dann seid ihr hier genau richtig! Denn genau darum geht es in unserem neuen Naturzeit Familienreiseführer »Trekkingträume für Familien«. Das Buch eignet sich also sowohl für Outdoor-Anfänger als auch für erfahrene Outdoor-­Fans, die vor der Herausforderung stehen, ihr liebstes Hobby mit ihren Kindern zu teilen.

Fahrrad, Wandern, Kanu
Bei dem Begriff »Trekkingtour« denkt man ja zuerst einmal an mehrtägige Wanderungen. Es ist aber bei den meisten Kindern nicht so einfach, sie für lange Fußmärsche zu begeistern. Und
wie bitte transportiert man die Ausrüstung für vier Personen in zwei Wanderrucksäcken?
Fahrrad und Kanu sind ziemlich gute Alternativen, wenn ihr als Familie hinaus in die Natur wollt.

Vom Mikroabenteuer zur Trekkingtour

Wir stellen euch mit unseren »Trekkingträumen« verschiedene Möglichkeiten vor, wie ihr mit Kindern Auszeiten in der Natur verwirklichen könnt. Denn Outdoor-Abenteuer mit Kindern sind zwar möglich, sie sind sogar etwas ganz Besonderes, unterscheiden sich aber doch deutlich von Touren für Große. Nehmt ihr eure Kinder mit auf Trekkingtouren, werden eure Tagesetappen kürzer und jeder sportlicher Ehrgeiz ist leider völlig fehl am Platz. Outdoortouren mit Kindern sind eher so etwas wie Teambuilding und Erlebnispädagogik und das ist auch ihr ganz besonderer Wert. Eine Familientour soll sich nach Abenteuer anfühlen und intensive, positive Erinnerungen hinterlassen und wird euch im besten Fall zu einem starken Familienteam zusammenschweißen. Dazu sind kreative Ideen hilfreich und ein bisschen Handwerkszeug, das wir versuchen euch in diesem Buch zu vermitteln.

Know How für Outdoortouren: Die richtige Ausrüstung und Kleidung, eine Tour planen, Orientierung unterwegs, Kinder motivieren, Spiele in der Natur, Zelten bei Sonne und Regen, im Freien kochen, ein Feuer machen und vieles mehr, sind die Themen im ersten Teil des Buches.

Wenn ihr erst als Familie entdeckt, dass Bewegung und Leben in der Natur einfach gut tun, liefern wir euch auch das allgemeine Basiswissen zu Ausrüstung und Planung einer Mehrtagestour. Dazu kommen dann spezielle Tipps und Ideen für entspannten Outdoorspaß mit Kindern.

Als weitere Starthilfe haben wir 25 konkrete Tourenvorschläge mit einer Dauer von zwei bis sechs Tagen für euch zusammengestellt.

25 Rekkingtouren für Familien
25 Trekkingtouren für Familien
Unsere 25 Familien-Outdoor-Abenteuer haben wir, wie immer, persönlich für euch getestet.
Sie sind genau beschrieben und mit Übersichtskarte ergänzt. Elf der Tourenvorschläge befinden sich an Zielen in Deutschland, die anderen findet ihr in Frankreich (inklusive Korsika), Norditalien, Slowenien, Norwegen, Schweden und auf der dänischen Insel Bornholm.

Das Team

Das Team
Von links nach rechts: Andrea und Stefanie mit Esel Tasman, Regina mit ihren Kids Joshua und Joana sowie Thorsten und Johanna in voller Fahrradmontur. Nicht im Bild: Papa Lars und die die Junior-Radlerinnen Alma und Greta, die ihr aber oben auf den Bildern seht.
Bild vom Buch

Die »Trekkingträume« sind im Teamwork entstanden. Sie sammeln und mischen die Outdoor-Erfahrung und das Know-How von drei Familien und aus gut 15 Jahren Familienreisezeit.

Die Kinder der drei Autorinnen sind in ganz unterschiedlichem Alter. Stefanies Kinder sind bereits erwachsen und planen ihre eigenen Reisen, während die Outdoorzeit von Johannas Familie gerade erst beginnt. Reginas Kids werden gerade zu Teenagern und schauen auf eine reiseintensive Kindheit mit einigen recht außergewöhnlichen Trekkingtouren zurück, die sie auch nach Südafrika, Marokko und in die Nationalparks der USA führten. Jede der drei Familien liebt es, draußen unterwegs zu sein, und hat ihren ganz eigenen Weg in die Natur gefunden.

In den Trekkingträumen teilen wir nicht nur Wissen und Erfahrungen aus eigenen Touren, sondern auch Ideen und Reisegeschichten. Wir möchten euch Anregungen mitgeben und damit Mut und Lust machen, eure eigenen Outdoor-Abenteuer mit Kindern anzugehen. Es lohnt sich!

Hier geht es zur Leseprobe

Das Buch bestellen?

Naturzeit im Wald

Naturzeit mit Kids in der Coronakrise

Fünf Wochen Hausarrest? Möglichst wenig unterwegs sein, nicht reisen, soziale Kontakte meiden, zu Hause bleiben. Da fällt nicht nur euren Kids die Decke auf den Kopf? Aber die temporäre physische Isolation ist gerade jetzt enorm wichtig, um das Tempo der Corona-Epidemie zu bremsen – das sieht wohl jeder ein. Wir können also nur schauen, wie wir die Zeit positiv nutzen und mit schönen Dingen füllen. Das Immunsystem stärken, auf uns aufpassen, uns gegenseitig unterstützen und trotzdem körperlich Abstand halten – schauen, dass es uns trotzdem gut geht, damit wir der Krankheit und der ansteckenden Angst etwas entgegensetzen können.

Der beste Umgang mit Krisen ist es, abzuklopfen worum es wirklich geht. Zu schauen was gerade möglich ist und was eher nicht. Sucht für euch Lösungen, die trotz der Situation machbar sind und euch gut tun. Dazu ist es wichtig zu verstehen, wie die Ansteckung mit Corona funktioniert, was riskant ist und was eher nicht. Euer Zuhause ist dabei nicht der einzige sichere Platz!

Wer die detaillieren Infos von Christian Drosten in den NDR-Podcasts verfolgt hat, weiß aus Folge 13, dass das Risiko einer Ansteckung draußen viel geringer ist als in geschlossenen Räumen. Die Viren vermehren sich bei einer Infektion im Halsraum und werden ausgehustet. Sie sind auf Metall und Kunststoff bis zu drei Tage lebensfähig, sodass ihr sie auch dort unfreiwillig einsammeln könnt. In der Luft verbleiben die Viren nur wenige Minuten. Dann sinken sie zu Boden.

Menschen brauchen Bewegung im Freien und Kinder besonders. Viele Kids werden, wenn sie nicht rauskommen, unausgeglichen und nörgelig. Frische Luft und Bewegung sind gut für die Stimmung und auch fürs Immunsystem. Die Luft im Wald ist dabei besonders sauerstoffreich. Wenn ihr nicht gerade wegen Corona-Kontakt in Quarantäne seid, schaut also zu, dass ihr rauskommt.

Wie können wir raus in die Natur, ohne uns oder andere zu gefährden?

Das macht die Auszeit im Wald Corona-sicher:

  1. Einsame Plätze
    Geht dahin, wo sich nicht alle treffen. Wenn ihr ein ganz normales Waldstück für einen Ausflug wählt, statt einem beliebten Ausflugsziel, seid ihr dort häufig ganz alleine. Ihr könnt niemanden anstecken und keine Viren aufsammeln.
  2. Anreise ohne Gedrängel
    Wer in der Stadt wohnt, sollte die öffentlichen Verkehrsmittel meiden. Wenn der gewählte Platz zu Fuß zu weit ist, wäre das Fahrrad oder natürlich das eigene Auto eine gute Alternative.
  3. Autark sein
    Eine Thermoskanne mit heißem Tee oder Früchtepunsch, ein paar Snacks und eine Unterlage zum Sitzen nicht vergessen. Einkehren ist nicht sinnvoll und ein kleines Picknick sowieso viel spannender.

Wie gut kennt ihr den Wald vor eurer Haustür?

Sucht euch einen Zugang zum Wald, möglichst zu einem ganz normalen Waldstück. Wenn ihr euch nicht sicher seid, wo ihr einen geeigneten Platz finden könnt, helfen euch Outdoorportale wie Komoot oder Outdooractive. Sie stellen einen Tourenplaner mit detaillierter Karte zur Verfügung, in der auch alle Fußwege eingetragen sind. Hier könnt ihr schauen, wo in eurer Nähe eine grüne Nische sein könnte, die ihr vielleicht noch gar nicht kennt. Die Online-Nutzung des Tourenplaners und der Karte ist kostenlos und ihr könnt sie auch unterwegs verwenden.

Was macht man mit Kindern in einem ganz normalen Wald?

Eine Waldexpedition mit Kids

Ein Spaziergang im Wald ist für die meisten Kinder sterbenslangweilig. Macht eine Expedition daraus oder ein Abenteuer. Sucht Tiere und Pflanzen, baut eine Fantasiewelt und erfindet Geschichten. Nutzt den Wald als Spielplatz und wenn ihr wollt auch als Raum zum spielerischen Lernen.

Zehn Spiele im Wald

Der Schwarzspecht – ein Infokapitel in unserem Buch »Mecklenburgische Seen mit Kindern«

Spiel 1: Die Vogelpirsch
Das Klopfen eines Spechtes hallt eindrücklich durch den Wald und die ersten Singvögel kehren aus dem Süden zurück und bauen ihre Nester. Wenn ihr ganz still seid, könnt ihr hören wer im Wald unterwegs ist und wo. In den zur Zeit gerade noch blattlosen Baumkronen kann man Vögel recht gut orten und sogar mit dem Fernglas beobachten.
Wer Lust hat die Vögel auch zu bestimmen kann sich im Vogeltrainer von NABU die Stimmen der am häufigsten vorkommenden Singvögel in unseren Wäldern anhören.
Zum Mitnehmen gibt es die Vogelstimmen in der NABU Vogelwelt App. Die Grundversion der App ist kostenlos. Wer die Vogelstimmen im Wald vergleichen will, braucht eine kostenpflichtige Ergänzung.

Tierspuren im Wald
Tiere hinterlassen unterschiedliche Zeichen ihrer Anwesenheit im Wald. Was findet ihr?

Spiel 2: Tierspuren suchen
Von der Spechthöhle, über Fußspuren, Kothäufchen, angefressene Eicheln und Blätter – Tiere hinterlassen an vielen Stellen im Wald ihre Spuren. Weitere Infos findet ihr zum Beispiel unter wikihow.com.

Wer hier wohl gewohnt hat? Dieser Baumstamm ist hohl und hat viele Löcher. Der Baum ist längst umgefallen und wir haben ihn am Wegrand entdeckt.

Spiel 3: Auf Schatzsuche
Bei der Schatzsuche muss jeder Spieler während der Waldexpedition kleine Dinge finden. Man kann für jedes Kind ein Säckchen vorbereiten, in dem die Schätze unterwegs vor neugierigen Blicken geschützt verstaut werden können. Jedes Kind bekommt einen Auftrag, den man auch per Loszettel verteilen kann. Man kann die Kinder nach konkreten Dingen suchen lassen wie zum Beispiel einem Kiefernzapfen, Bucheckern oder einem bunten Stein oder auch abstraktere Begriffe verwenden. „Finde etwas rundes, etwas spitzes, etwas weiches, etwas rotes und etwas essbares“ wäre zum Beispiel ein interessanter Suchauftrag, der bei jedem Kind zu einem anderen Ergebnis führen dürfte. Am Ende der Waldrunde oder bei einer Pause packt man dann die Säckchen aus und vergleicht die Ergebnisse. Vielleicht kann auch jeder kurz erzählen, wo er seine Schätze entdeckt hat.

Das hier ist ein Leberblümchen. Wir haben ein bisschen gesucht, um das herauszufinden.

Spiel 4: Die Fotosafari
Statt die Kids als Schatzsucher loszuschicken, kann man im Wald auch auf Fotosafari gehen. Jetzt im Frühjahr bietet sich das Thema Blüten an. Ihr lasst die Kids alle Blüten sammeln, die sie finden können. Statt diese mitzunehmen, fotografiert ihr sie einfach. Für jede Blüte gibt es einen Punkt, der hinterher in Gummibären oder andere kleine Süßigkeiten umgetauscht werden kann. Größere Kids könnt ihr die Blüten zu Hause richtig bestimmen lassen. Im Internet gibt es Bestimmungsseiten wie zum Beispiel den Krautfinder. Den Punkt gibt es dann erst für eine richtig benannte Blüte. Etwas später im Jahr könnt ihr das dann Spiel auch auf Blätter und Bäume ausdehnen.
Die Foto-Safari funktioniert nicht nur im Wald, sondern auch in Parks oder zwischen den Gärten einer Wohnsiedlung.

Sieht eher gefährlich aus der Troll, oder?

Spiel 5: Trolle und Gnome suchen
Wurzeln und Baumstämme haben die seltsamsten Strukturen und mit wenig Fantasie kann man überall im Wald schaurige Gesichter entdecken und fotografieren, den Trollen Namen geben und Geschichten erfinden.

Steinkunst im Wald
Steinmännchen bauen
Oder was fällt euch sost noch so ein?

Spiel 6: Kunst im Wald
Zapfen, Bucheckern, Eicheln, Steine, Zweige, trockene Blätter und Moos sind allerbestes Baumaterial für kleine Naturkunstwerke. Ein Haus, eine Landschaft, das Meer, ein Familienbild – was kann man noch alles aus Naturmaterialien gestalten?

Spiel 7: Baumgeschichten
Bäume sind Überlebensspezialisten. Sie entwickeln stützende Wurzeln, wenn der Hang wegbricht. Sie lehnen sich aneinander oder wachsen zusammen, wenn der Platz eng wird. Sie wachsen zwischen Felsen und am Abgrund. Sie treiben neu aus, wenn ein Stamm bricht. Die Form mancher Baumstämme und die Position der Äste erzählen eine Geschichte – die Lebensgeschichte eines Baumes. Ihr könnt versuchen die Baumgeschichten zu lesen oder nur schauen, welche unterschiedlichen Baumformen ihr so findet. Wer findet den ungewöhnlichsten Baum?

Baumklettern im Küstenwald an der Ostsee

Spiel 8: Balancieren und Klettern
Umgefallene Bäume am Wegrand oder – noch besser – quer über dem Weg liegend, sind eine Einladung zum Balancieren. Prüft vorher die Stabilität des Stammes und seid bei feuchtem Wetter vorsichtig. Holz wird dann ganz schön rutschig.
Gute Kletterbäume findet man in einem durchschnittlichen Wald nicht allzu häufig. Die in unseren Wäldern weit verbreiteten Buchen haben lange, gerade Stämme. Der Stamm eines guten Kletterbaumes muss sich weit unten verzweigen und mehrere stabile Ableger entwickeln. Das tun eher langsam wachsende Bäume wie zum Beispiel manche Eiche oder auch verschiedene Obstbäume. Auch unter Kiefern findet man zum Klettern geeignete Exemplare. Einen guten Kletterbaum zu finden, ist immer ein besonderes Highlight.

Naturzeit im Wald
Das ist die einfachste Form eines Tipis: Stöcke werden zeltförmig zusammengestellt. der eingebaute Baumstamm sorgt für Stabilität.

Spiel 9: Ein Tipi oder eine Hütte bauen
Der Sturm Sabine hat in unseren Wäldern viel Bruchholz hinterlassen, das sich hervorragend zum Bauen von Tipis und Hütten eignet. Verwendet zum Bau nur Naturmaterialien und lasst keine Schnüre oder anderes Material im Wald zurück, in dem sich Wildtiere und Vögel verfangen und verletzen könnten.

Spiel 10: Der Wald als Holzwerkstatt
Eine kleine Säge, Bohrer und Feile oder ein Taschenmesser zum Schnitzen, machen den Wald zur Holzwerkstatt in der Kids ohne Sorge um Dreck und Material werkeln können. Man kann dabei Häuser und Ställe bauen, kleine Schiffchen, einen Wanderstock oder Pfeil und Bogen. Verwendet zum Bau nur bereits am Boden liegende Naturmaterialien und lasst keine Schnüre oder anderes Material im Wald zurück, in dem sich Wildtiere und Vögel verfangen könnten. Für die Holzwerkstatt muss es warm genug sein, weil ihr euch nicht so viel bewegt. Sie ist nur bei trockenem Wetter und Temperaturen über 15 Grad eine gute Idee.

Im Wald dürft ihr kein Feuer machen, aber vielleicht gibt es in eurer Nähe einen öffentlichen Grillplatz oder ihr habt einen Feuerkorb im Garten?

Wenn es in eurer Nähe einen Grillplatz mit festen Feuerstellen gibt, oder ihr eine Feuerstelle oder einen Feuerkorb im Garten habt, wäre auch ein Picknick mit wärmendem Lagerfeuer, Stockbrot oder Würstchen ein guter Abschluss für ein Naturabenteuer. Lasst größere Kinder dabei selbst versuchen ein Feuer zu machen – selbstverständlich unter Aufsicht.

Ein Tipp für größere Kids:
In der ZDF Mediathek (und auch bei YouTube) sind unter dem Titel »Unsere Wälder« drei Folgen von Terra X über den Wald und sein Ökosystem zu finden, die für größere Kids das »Erlebnis Wald« mit Infos ergänzen.
Teil 1: Die Sprache der Bäume
Teil 2: Ein Jahr unter Bäumen
Teil 3: Im Reich des Wassers