Outdoor mit Kindern, Wander-Abenteuer für Kinder, Wandern mit Kindern

Aus einer Wanderung ein Kinder-Abenteuer machen

Wandern mit Kindern

Frische, klare Luft und Vogelzwitschern. Der Boden unter unseren Füßen federt sanft und um uns herum ist alles grün. Natur tut einfach gut. Sie bringt uns weit weg von der Alltagshektik und dem Lärm der Zivilisation, den Anforderungen von Job, Kita und Schule. Tief durchatmen, abschalten und einfach mal ein bisschen langsamer leben. Wenn wir wandern, erleben wir die Natur im Tempo unserer eigenen Schritte. Das genau ist es, was ihr auch ihr wollt? Ihr wollt hinaus in die Natur. Aber da sind auch noch eure Kinder und klar, die sollen mit!

Kinder-Abenteuer auf Sardinien
Dieser Lieblingsplatz unserer Kinder auf Sardinien ist nur mit einer kurzen Wanderung erreichbar. Foto: Stefanie Holtkamp

Spielplatz Natur

Laaaaangweilig! Das ist das vernichtende Urteil vieler Kids, wenn ihr Ihnen eine Wanderung oder, noch schlimmer, einen kleinen Spaziergang vorschlagt. Und ja, was wir Erwachsenen so unter Wandern verstehen, ist Kindern eher fremd. Der Ehrgeiz, einen Gipfel zu erreichen oder mit möglichst vielen Kilometern die eigene Fitness zu beweisen, zum Beispiel. Kinder wandern anders. Sie tauchen tiefer ein in die Natur. Wir Erwachsenen laufen oft erstaunlich achtlos an spannenden Dingen vorbei, weil wir nur das Ziel und das Vorankommen im Blick haben.

Wenn kleine Kinder draußen unterwegs sind, wollen sie alles betrachten, was am Wegrand wächst oder krabbelt. Bei den etwas Größeren steht Toben, Spielen und Klettern hoch im Kurs. Dazu braucht es Zeit und die richtige Umgebung. Eine Almhütte mit Tieren, ein Spielplatz am Berghang, ein See- oder Bachufer, ein Kletterfelsen oder ein Kletterbaum – solche Ziele machen eine Wanderung zum Kinder-Abenteuer. Wenn die Kids die Natur erst einmal als Spielplatz entdeckt haben, haben auch sie Spaß an Ausflügen in den Wald oder in die Berge.

Die meisten Kinder kraxeln lieber über Felsen steil bergauf, statt auf einem langweiligen Fahrweg zu laufen. Eine Kinderwanderung darf also ruhig auch anstrengend sein. Nur zu lang sollte sie nicht werden, sonst fehlt euch unterwegs die Zeit für die kleinen Abenteuer. Einen Bach auf Trittsteinen überqueren oder durchs Wasser zu waten ist viel spannender als die Brücke zu nutzen und jeder umgefallene Baumstamm ist eine Einladung zum Balancieren. Lasst euch ein, auf die Ideen eurer Kids und macht mit. Gemeinsam entdeckt ihr sicher viele Plätze für kleine Kinder-Abenteuer in der Natur.

Kinder-Abenteuer in der Natur
Ob in den Innsbrucker Bergen, auf Mallorca oder im Ruhrgebiet – gute Plätze für Kinder-Abenteuer in der Natur gibt es überall. Fotos: Bild 1 und 2 Verena Wagner, Bild 3 Natalie Dickmann, Bild unten Damaris Weiss.
Kinder-Abenteuer Kletterbaum

Kinder zum Wandern motivieren

Auch wenn ihr schmale Pfade wählt, die Strecke nicht zu lang ist, ihr regelmäßig Pausen macht und ein leckeres Picknick im Rucksack habt, werden sie kommen – die Motivationslöcher. »Paaapa, ich kann nicht mehr« oder »Maaama, wann sind wir endlich da?« haben wohl alle Eltern schon einmal gehört, die mit Kindern wandern. Ja, und wenn ihr ehrlich mit euch seid, kennt ihr sie doch auch – die kleinen Flauten in der Mitte einer endlosen Steigung, auf einem langweiligen Weg, in der glühenden Mittaghitze oder im einsetzenden Regen. Die Augenblicke in denen ihr euch fragt, warum ihr da eigentlich unbedingt hinauf sollt und warum ihr nicht zu Hause im Trockenen sitzt. Abenteuer sind halt nicht immer bequem. Kinder können sich in solchen Krisen meist nicht selbst motivieren. Hier seid ihr gefragt – eure Fantasie und eure Vorschläge. Und hier kommt auch unser eBook ins Spiel. Wir haben für euch Ideen gesammelt: Spiele im Gehen und Spiele für die Pause im Wald und am Wasser. Ihr könnt auf Schatzsuche gehen, ein Barfußabenteuer wagen oder Boote und Feenhäuschen bauen. Wir hätten da aber auch paar Inspirationen für euch, mit denen ihr eure Wanderung von vorneherein besonders spannend gestalten könnt. Wandern mit Packesel zum Beispiel.

Eselwandern
Eine Wanderung mit Packesel ist ein echtes Abenteuer und macht für Kinder auch mehrtägige Trekkingtouren attraktiv. Fotos: Regina Stockmann


Naturinfos für Wanderkinder

Naturwissen für Kinder-Abenteuer

Für uns bedeutet Wandern auch, die Natur zu entdecken – Bäume und Blüten zu bestimmen, Früchte, Kräuter und Zapfen zu sammeln, Tierspuren zu suchen und Tiere zu beobachten. Ein Teil unseres eBooks macht euch daher mit den wichtigsten heimischen Bäumen und einigen Tieren bekannt, denen ihr mit ein bisschen Glück tatsächlich auch auf euren Streifzügen durch Felder, Wald und Berge begegnen könnt. Denn auch wenn es uns beim Wandern mit Kindern vorrangig darum geht, draußen eine gute Zeit zu verbringen, finden wir es spannend, dabei die Natur besser kennenzulernen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass Fuchs und Kaninchen sich manchmal den Bau teilen? Oder dass nur der Steinmarder Gummi frisst, der Baummarder aber nicht? Dass ein Feldhase keine Höhlen gräbt und ein Reh nicht die Frau vom Hirsch ist? Dass Bäume sich unter der Erde vernetzen und über ihre Wurzeln Nährstoffe austauschen können? Wissen macht die Natur noch viel spannender, denn sie ist viel mehr als eine grüne Kulisse, in der wir uns erholen können. Kinder, die sich in der Natur wohlfühlen und sie als vertrauten Lebensraum kennen- und wertschätzen lernen, werden sicher auch motiviert sein, unsere Erde und ihre Lebewesen so gut wie möglich zu schützen.

Kinder-Abenteuer als eBook

Unsere Kinder-Abenteuer zum Mitnehmen

Euer Handy habt ihr wahrscheinlich auch beim Wandern dabei. Wir haben daher Format und Schriftgröße unseres eBooks zum Einsatz auf einem normalen Handy optimiert, sodass ihr unsere Kinder-Abenteuer einfach mitnehmen könnt. Wenn ihr das pdf mit dem Acrobat Reader verwendet, bleiben auch die Querverweise und Links einsetzbar. Für alle Links, die das Dokument verlassen, braucht ihr ein Handy-Netz, nur die Querverweise im Buch funktionieren auch offline. Natürlich könnt ihr das Buch aber genausogut auf einem Tablet oder zu Hause auf eurem Rechner lesen.

>> Hier geht‘s zum eBook und zur kostenlosen Leseprobe